Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of low-frequency electromagnetic field exposure on oocyte differentiation and follicular development. med./bio.

[Wirkung einer niederfrequenten elektromagnetischen Feld-Exposition auf die Oozyten-Differenzierung und die Follikel-Entwicklung].

Veröffentlicht in: Adv Biomed Res 2014; 3: 76

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von extrem niederfrequenten Magnetfeldern auf die Oozyten-Differenzierung und die Follikel-Entwicklung bei Mäusen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Trächtige Mäuse wurden auf eine Expositions- und eine Schein-Expositions-Gruppe aufgeteilt (n=15 pro Gruppe). Die Exposition/Schein-Exposition wurde während der Trächtigkeit durchgeführt. Nach der Geburt wurde aus jeder Gruppe die Hälfte der weiblichen Nachkommen sofort getötet, während die andere Hälfte unter normalen Bedingungen (keine Exposition) gehalten und erst im Erwachsenen-Alter getötet wurde.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 4 Stunden/Tag während der Trächtigkeit (21 Tage)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer 4 Stunden/Tag während der Trächtigkeit (21 Tage)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 3 mT - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Eierstöcke von exponierten Mäusen zeigten Eizell-Nester, die größtenteils kaputt und unregelmäßig angeordnet waren, während die Eizell-Nester in der schein-exponierten Gruppe intakt und regelmäßig angeordnet waren. Die Primordial-Follikel der exponierten Mäuse waren weniger entwickelt als die der schein-exponierten Gruppe und die Eizellen erschienen Heterochromatin-haltig und eingefallen mit vakuolisiertem Zytoplasma.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern die Eizell-Differenzierung und die Follikel-Entwicklung bei Mäusen beeinflussen könnte und dass dies möglicherweise die Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel