Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Upregulation of specific mRNA levels in rat brain after cell phone exposure. med./bio.

[Hochregulierung spezifischer mRNA-Gehalte im Ratten-Hirn nach Mobilfunk-Exposition].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2008; 27 (2): 147-154

Ziel der Studie (lt. Redakteur)

Diese Studie wurde durchgeführt, um die Hypothese zu überprüfen, ob Mobiltelefon-Befeldung zellulären Schaden im Gehirn der Ratte verursachen kann, der zu einer gesteigerten m-RNA-Transkription Verletzungs-assoziierter Proteine führt.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden 14 drei Monate alte männliche Ratten, 250 bis 350 g wiegend, untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,9 GHz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 2 x 3 h/Tag, für 18 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,9 GHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 2 x 3 h/Tag, für 18 Wochen
Modulation
Modulationsart nicht spezifiziert
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1 cm
Kammer The rats were placed in holding units consisting of ventilated 5.1 cm x 15.2 cm PVC tubes fitted with 0.59-liter clear plastic bottle tops on one end and common 7.6-cm bolts with nuts at the other end. As the rats grew larger, new units were made using 8.9-cm PVC tubes, 1-liter bottles, and 10.2-cm bolts with nuts.
Aufbau Each cell phone was positioned 1 cm from the head of the rats, at equal distances between two rats in holding chambers.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Rats were exposed for 3 hours, followed by a 30-minute rest period outside of the tubes and a second exposure for 3 more hours per day.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,8 W/kg - gemessen - AMPS
SAR 0,9 W/kg - gemessen - CELL
SAR 1,18 W/kg - gemessen - PCS

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde in den Gehirnen der Mobiltelefon-exponierten Ratten eine statistisch signifikante mRNA-Hochregulierung aller untersuchter Verletzungs-assoziierter Proteine beobachtet. Die Unterschiede in den Temperaturmessungen waren statistisch nicht signifikant.
Die Autoren fassen zusammen, dass die verhältnismaßig chronische Exposition bei Mobiltelefon-Mikrowellen-Befeldung zu kumulativen Verletzungen führen könnte, die möglicherweise zu einem klinisch signifikanten neurologischen Schaden führen könnten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel