Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure to cell phone radiation up-regulates apoptosis genes in primary cultures of neurons and astrocytes. med./bio.

[Mobilfunk-Exposition reguliert Apoptose-Gene in Primärkulturen von Neuronen und Astrozyten nach oben].

Veröffentlicht in: Neurosci Lett 2007; 412 (1): 34-38

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser in vitro-Studie wurde untersucht, ob die Exposition bei einem Global System for Mobile Communications-Handy in Betrieb die Expression von Genen der Zelltod-Signaltransduktion bei Gehirn-Zellen der Maus verändert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h
-

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

GSM

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Cell cultures were plated in 2 ml of medium with 4 mm depth in 35-mm Petri dishes. For exposure, a mobile phone was placed on top with its antenna over the center and the cover of the dish removed.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo The phone was either on (exposed) or standby (sham).
Parameter

Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Hochfrequenz-Befeldung eines Handys führte sowohl unter "on"- als auch "stand-by"-Modus zu einer Hochregulation von acht Genen (u.a. caspase-2, caspase-6) bei den Neuronen, aber nur unter dem "on"-Modus bei den Astrozyten. Zusätzlich zeigten die Astrozyten eine Hochregulation des bax-Gens, einem Gen, das die Signaltransduktion auf der Ebene der Mitochondrien regelt.
Diese Ergebnisse zeigen, dass auch eine kurzfristige Exposition bei Hochfrequenz-Emissionen eines Handys die Hochregulation von Elementen des Apoptose-Signalweges bei Zellen aus dem Gehirn bewirken kann und dass Neuronen für solche Wirkungen sensibler erscheinen als Astrozyten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel