Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure to cell phone radiation up-regulates apoptosis genes in primary cultures of neurons and astrocytes. med./bio.

[Mobilfunk-Exposition reguliert Apoptose-Gene in Primärkulturen von Neuronen und Astrozyten nach oben].

Veröffentlicht in: Neurosci Lett 2007; 412 (1): 34-38

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser in vitro-Studie wurde untersucht, ob die Exposition bei einem Global System for Mobile Communications-Handy in Betrieb die Expression von Genen der Zelltod-Signaltransduktion bei Gehirn-Zellen der Maus verändert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h
-

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

GSM

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Cell cultures were plated in 2 ml of medium with 4 mm depth in 35-mm Petri dishes. For exposure, a mobile phone was placed on top with its antenna over the center and the cover of the dish removed.
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo The phone was either on (exposed) or standby (sham).
Parameter

Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Hochfrequenz-Befeldung eines Handys führte sowohl unter "on"- als auch "stand-by"-Modus zu einer Hochregulation von acht Genen (u.a. caspase-2, caspase-6) bei den Neuronen, aber nur unter dem "on"-Modus bei den Astrozyten. Zusätzlich zeigten die Astrozyten eine Hochregulation des bax-Gens, einem Gen, das die Signaltransduktion auf der Ebene der Mitochondrien regelt.
Diese Ergebnisse zeigen, dass auch eine kurzfristige Exposition bei Hochfrequenz-Emissionen eines Handys die Hochregulation von Elementen des Apoptose-Signalweges bei Zellen aus dem Gehirn bewirken kann und dass Neuronen für solche Wirkungen sensibler erscheinen als Astrozyten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel