Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Gene Expression Analysis of a Human Lymphoblastoma Cell Line Exposed In Vitro to an Intermittent 1.9 GHz Pulse-Modulated Radiofrequency Field. med./bio.

[Genexpressions-Analyse einer humanen Lymphoblastom-Zelllinie, die in vitro bei einem intermittierenden 1.9 GHz pulsmodulierten Hochfrequenz-Feld exponiert wurde].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2006; 165 (4): 424-429

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob nichtthermische hochfrequente Felder vom Typ, wie sie in der drahtlosen Kommunikation genutzt werden, eine zelluläre Stress-Reaktion in exponentiell wachsenden TK6-Zellen auslösen könnten.

Hintergrund/weitere Details

Die positiven Kontrollen wurden für eine Stunde bei 43°C gehalten.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,9 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend, 5 min an/10 min aus, für 6 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,9 GHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer intermittierend, 5 min an/10 min aus, für 6 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Rundhohlleiter
Kammer The temperature in the cell cultures was maintained at 37.0 ± 0.5°C.
Aufbau Cells were exposed in 10 ml of culture medium in 60-mm Petri dishes using a series of circularly polarized cylindrical waveguide applicators.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Negative and positive (heat shock) controls were run concurrently with each experiment.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 W/kg Mittelwert nicht spezifiziert - ±24%
SAR 10 W/kg Mittelwert nicht spezifiziert - ±24%

Referenzartikel

  • Gajda GB et al. (2002): Cylindrical waveguide applicator for in vitro exposure of cell culture samples to 1.9-GHz radiofrequency fields.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Transkript-Gehalte der untersuchten Gene zeigten bei den Hochfrequenz-exponierten Zellen im Verhältnis zur Schein-Expositions-Gruppe keinen signifikanten Unterschied. Allerdings wiesen die gleichzeitigen positiven (Hitzeschock)-Kontroll-Proben eine signifikante Erhöhung in der Expression von hsp27, hsp70, fos und jun auf. Im Gegensatz dazu nahm die Konzentration von myc-mRNA in der positiven Kontrolle (Hitzeschock) ab.
Zusammengefasst erbrachten die Ergebnisse keinen Nachweis, dass eine 1.9 GHz Hochfrequenz-Exposition unter diesen experimentellen Bedingungen eine allgemeine Stress-Reaktion in TK6-Zellen verursacht.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel