Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of electromagnetic field on sertoli cell of rat testes: A light and transmission electron microscope study. med./bio.

[Wirkung eines elektromagnetischen Feldes auf die Sertoli-Zellen in Ratten-Hoden: Eine Licht- und Elektronenmikroskopie-Studie].

Veröffentlicht in: JIMSA 2004; 17: 136-140

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie untersuchte die Wirkung einer pränatalen und postnatalen Exposition bei elektromagnetischen Feldern auf die Entwicklung von Sertoli-Zellen in Ratten.

Hintergrund/weitere Details

Von 40 schwangeren Ratten wurden 30 einer dreiwöchigen elektromagnetischen Befeldung (intrauterine Exposition) zugeordnet und zehn Ratten einer Kontrollgruppe. Nachdem die Jungen geboren wurden, wurden von beiden Gruppen 30 männliche Junge fünf Wochen lang postnatal befeldet. Im Anschluss an die Exposition wurden je 15 Ratten aus der Experimental-Gruppe (EG1) und der Kontrollgruppe (KG1) getötet. Die verbleibenden Tiere (EG2, KG2) blieben für weitere acht Wochen unbefeldet und wurden dann getötet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 Wochen im Uterus + 5 Wochen nach der Geburt

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 Wochen im Uterus + 5 Wochen nach der Geburt
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau two coils separated by 50 cm; animals placed between the coils
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 8 mT - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Experimental-Gruppe 1 zeigte diverse Merkmale einer Störung der normalen Architektur der Sertoli-Zellen: Kondensation des Zellkerns und das Vorliegen von Mitochondrien ohne Einstülpungen, Einschluss-Körper, Lysosomen und viele Vakuolen im Cytoplasma. Die Verbindungen zwischen den Sertoli-Zellen waren zerstört. In der Experimental-Gruppe 2 gab es Anzeichen einer Erholung der Sertoli-Zellen und der Spermatogonium-Zellen in Folge der abgesetzten Exposition. Die Hohlräume zwischen den Zellen verschwanden. Die Beobachtungen von Kontrollgruppe 2 unterschieden sich nicht von denen für Kontrollgruppe 1.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine elektromagnetische Langzeit-Exposition zu tiefgreifenden Veränderungen in den Sertoli-Zellen führen kann, die wiederum eine Sub-Fertilität begünstigen kann.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel