Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of long-term exposure to a randomly varied 50 Hz power frequency magnetic field on the fertility of the mouse. med./bio.

[Wirkung einer anhaltenden Exposition bei einem zufällig variierten 50 Hz Netzfrequenz-Magnetfeld auf die Fertilität der Maus].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2010; 29 (1-2): 52-61

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen extrem niederfrequenter elektromagnetischer Felder auf die Fertilität von Mäusen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Mäuse wurden kontinuierlich vom Beginn ihrer Empfängnis für zwei Generationen bei Magnetfeldern, die zwischen 0,5 und 77 µT variierten, exponiert oder schein-exponiert. Zwei Generationen Mäuse wurden genutzt und jede Generation bestand auf zehn Paaren (beide Gruppen). Jedem Paar wurden acht Würfe erlaubt. Am Ende von drei Monaten wurden die Spermien-Zählungen mit den männlichen Nachkommen durchgeführt, die aus den Würfen ausgewählt wurden, die im Feld empfangen und geboren wurden (jede Gruppe n=8).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für zwei Generationen, beginnend mit der Empfängnis der ersten Generation

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Polarisation
  • elliptisch
Expositionsdauer kontinuierlich für zwei Generationen, beginnend mit der Empfängnis der ersten Generation
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau two sets of four square coils perpendicular to each other; mice kept in 33 cm x 13 cm x 15 cm Perspex cages with cork flakes as bedding; field uniformity 0.2 % in the center of the coil system
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,5 µT Effektivwert - - -
magnetische Flussdichte 77 µT Effektivwert - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde bei keinem der untersuchten Endpunkte, außer für die Spermienmotilität, ein signifikanter Unterschied zwischen den schein-exponierten und exponierten Gruppen gefunden. Die extrem niederfrequenten elektromagnetischen Felder verminderten signifikant die Anzahl der lebenden Spermien und die Qualität der Spermien-Bewegung, wobei diese Schädigungen keinen Einfluss auf das Ergebnis der anderen untersuchten Parameter hatten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel