Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Synergism between sinusoidal-50 Hz magnetic field and formaldehyde in triggering carcinogenic effects in male Sprague-Dawley rats. med./bio.

[Synergismus zwischen einem sinusförmigen 50 Hz-Magnetfeld und Formaldehyd beim Hervorrufen von karzinogenen Wirkungen in männlichen Sprague-Dawley-Ratten].

Veröffentlicht in: Am J Ind Med 2016; 59 (7): 509-521

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die karzinogene Wirkung einer lebenslangen Ko-Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld und Formaldehyd untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die vorliegende Studie ist Teil eines großen EMF-Tierversuchs-Projekts, welches bereits in Soffritti et al. 2010 beschrieben wurde.
In früheren Untersuchungen fanden die Autoren bei einer Exposition bei 50 mg/l Formaldehyd eine leichte, nicht-signifikant erhöhte Krebs-Inzidenz bei Ratten. Diese Konzentration wurde auch in dieser Studie 6-104 Wochen alten Tieren über das Trinkwasser verabreicht.
Die Ratten wurden in die folgenden Gruppen eingeteilt: 1) Exposition bei einem Magnetfeld (253 Männchen, 270 Weibchen), 2) Ko-Exposition bei einem Magnetfeld und Formaldehyd (200 Männchen, 203 Weibchen), 3) Exposition bei Formaldehyd (200 Männchen, 202 Weibchen), 4) nicht-exponierte Kontrollgruppe (500 Männchen, 510 Weibchen). Alle Tiere wurden bis zu ihrem Tod exponiert und untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich ab einem Alter von 6 Wochen bis zum Tod (max. 104 Wochen)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
Expositionsdauer kontinuierlich ab einem Alter von 6 Wochen bis zum Tod (max. 104 Wochen)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer rats in cages were placed in a large room with a temperature of 22°C ± 3°C and a relative humidity of 40-60%
Aufbau the field lines were horizontal and parallel to the ground; the field uniformity was better than 10%; there was no noise or vibration from current generator and coils; a maximum variation of 2°C was tolerated near coils; the 24 coils had a toroidal shape and were made of three turns of an insulated copper cable, mounted on a superstructure of aluminum composed of two insulated parts in order to avoid a closed loop subject to total field; the total copper cross-section was 11 mm x 28 mm; mounted inside the toroidal magnet was a wooden support structure for rat cages; each toroidal device was designed for the allocation of 500 rats, 5 per cage, distributed on five levels; the toroidal device had an external diameter of 4.7 m and was 2.1 m high
Zusatzinfo control animals stayed in the same room as the exposed animals
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - - - -

Referenzartikel

  • Montanari I (2003): Optimal design of a system for large in vivo experiments on the effects of 50-Hz magnetic fields.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden bei männlichen Ratten, die bei dem Magnetfeld und Formaldehyd ko-exponiert waren (Gruppe 2), im Vergleich zu Ratten, die nur bei dem Magnetfeld exponiert waren (Gruppe 1), und zur Kontrollgruppe (Gruppe 4) eine signifikant erhöhte Inzidenz von malignen Tumoren, C-Zell-Karzinomen der Schilddrüse und Lymphomen/Leukämien gefunden. Es wurden keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen Männchen der Gruppe 2 und Gruppe 3 (nur Formaldehyd) und zwischen weiblichen Tieren aller Gruppen beobachtet.
Die Autoren schlussfolgern, dass möglicherweise eine Synergie zwischen einer lebenslangen Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld und Formaldehyd in Bezug auf Kanzerogenität bestehen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel