Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Do TETRA (Airwave) Base Station Signals Have a Short-Term Impact on Health and Well-Being? A Randomized Double-Blind Provocation Study. med./bio.

[Haben TETRA (Airwave)-Basisstations-Signale eine kurzzeitige Wirkung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden? Eine randomisierte Doppelblind-Provokationsstudie].

Veröffentlicht in: Environ Health Perspect 2010; 118 (6): 735-741

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine Kurzzeit-Exposition bei einem TETRA-Basisstations-Signal einen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Individuen mit selbst-berichteter Elektrosensibilität und von Kontrollpersonen hat.

Hintergrund/weitere Details

51 Individuen mit selbst-berichteter Elektrosensibilität und 132 Alter- und Geschlecht-angepasste Kontrollpersonen nahmen an einer offenen Provokationsstudie teil (sowohl der Experimentator als auch der Teilnehmer wußte, wann das Signal "an" war und wann "aus"), wohingegen 48 elektrosensible und 132 Kontroll-Teilnehmer ebenfalls die weiteren beiden Doppelblind-Sessions komplettierten (Exposition und Schein-Exposition; jede Session war durch wenigstens eine Woche Pause unterbrochen).
Airwave ist das neuartige Kommunikationssystem, was derzeit im Vereinigten Königreich (United Kingdom) für die Polizei und die Notdienste eingeführt wird.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 420 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 15 min für den offenen Provokationstest, 2 mal 5 min für den Doppelblind-Test

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 420 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 15 min für den offenen Provokationstest, 2 mal 5 min für den Doppelblind-Test
Zusatzinfo Release 1 Tetra signal with 25 kHz bandwidth
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • base station antenna
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 4,95 m
Aufbau participants seated in a shielded room with a screen between them and the base station antenna
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 10 mW/m² - Kalibrierung - -
SAR 271 µW/kg - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass unter den Doppelblind-Bedingungen bei keiner Messgröße, weder bei den Kontrollpersonen noch bei den elektrosensiblen Teilnehmern, irgendein Unterschied zwischen der TETRA-Exposition und der Schein-Exposition auftrat und dass keine der beiden Gruppen das Vorhandensein eines TETRA-Signals oberhalb des Zufallwertes (50%) detektieren konnte. Bei nicht Doppelblind-Bedingungen (d.h. in der Provokationsstudie) jedoch berichteten die selbst-erklärten elektrosensiblen Individuen, dass sie sich schlechter fühlten und wiesen stärkere Symptome auf als unter der Schein-Exposition.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die nachteiligen Symptome, die von elektrosensiblen Individuen empfunden werden, eher aufgrund des Glaubens an einen Schaden durch TETRA-Basisstationen zustandekommen als durch das schwache elektromagnetische Feld selbst.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel