Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Does short-term exposure to mobile phone base station signals increase symptoms in individuals who report sensitivity to electromagnetic fields? A double-blind randomized provocation study. med./bio.

[Steigert kurzzeitige Exposition mit Signalen von Mobilfunkbasisstationen Symptome bei Individuen, die über Empfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Feldern berichten? Eine doppelblinde, randomisierte Provokationsstudie].

Veröffentlicht in: Environ Health Perspect 2007; 115 (11): 1603-1608

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese in vivo-Studie wurde durchgeführt, um zu ermitteln, ob die kurzzeitige Exposition bei Basisstation-ähnlichen Signalen negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen hat.

Hintergrund/weitere Details

In der offenen Provokationsstudie (sowohl die Teilnehmer als auch die Experimentatoren wissen über den Status der Basisstation Bescheid) wurden 56 Teilnehmer in der sogenannten "Gruppe der Elektrosensiblen" (nach eigenen Angaben Erleben negativer Gesundheits-Auswirkungen unter elektromagnetischer Feld-Exposition) und 120 Teilnehmer in der Kontrollgruppe untersucht. Von diesen vollendeten 44 Elektrosensible und 115 Kontrollen auch die Doppelblind-Studie.
Die Studie wurde in vier Sitzungen durchgeführt: erste Sitzung sowohl offen als auch doppelblind, zweite bis vierte Sitzung nur doppelblind.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 886,8–1.879 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 5, 15 und 50 min
Exposition 2: 2.020 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 5, 15 und 50 min

Allgemeine Informationen

Each participant attended four testing sessions at least one week apart. Sessions 2, 3, and 4 each used a single exposure condition (GSM, UMTS, or sham) double-blind, random, and counterbalanced. Session 1 took about 3 hours to complete while sessions 2, 3, and 4 each took about 1.5 hours.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 886,8–1.879 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 5, 15 und 50 min
Zusatzinfo combined signal of both 900 and 1800 MHz bands containing both broadcast and traffic channels at 886.8, 888.8, 1877, and 1879 MHz
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

GSM signal consisting of 8 timeslots, each with a duration of 576.875 µs resulting in a total frame duration of 4.615 ms, and interslot guard intervals of 32 µs duration with a drop in power level of around 50 dB. The 8 time slots on the broadcast channels were always occupied, while changes in the power level of the traffic channels were simulated using two first order, two state Markov processes, assuming a blockage rate of 1% and call activity of 40%.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 5 m
Kammer The testing room was 7 m x 4 m x 2.4 m and had a shielding effectiveness > 60 dB at the tested frequency range.
Aufbau Participants were seated 5 m from the base station antenna, which was hidden by a screen at 2.8 m, upon which instructions were projected from outside the testing room through a screened window.
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo In session 1, wash-out periods of 2 min were inserted between exposures.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 10 mW/m² - - - kombiniertes Signal (2x 5 mW/m²)

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2.020 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 5, 15 und 50 min
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo
Zusatzinfo

UMTS signal with traffic modelling using Test Model 1, as defined by the 3GPP standard, with high peak to average ratio power changes.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 10 mW/m² - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Während der offenen Provokation berichteten Elektrosensible über ein geringeres Wohlbefinden unter GSM- und UMTS-Exposition im Vergleich zur Schein-Exposition, während die Kontrollgruppe über mehr Symptome unter UMTS-Exposition berichtete.
Während der doppelblinden Testungen zeigte die GSM-Exposition in keiner Gruppe eine Wirkung. Die Gruppe der Elektrosensiblen berichtete über erhöhte Erregung unter UMTS-Exposition, während sich die Anzahl und die Stärke der erlebten Symptome nicht erhöhte.
Die kurzzeitige Exposition bei einem GSM-Basisstation-ähnlichem Signal beeinflusste das Wohlbefinden oder physiologische Paramter bei elektrosensiblen oder normalen Individuen nicht.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel