Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of RF fields emitted from smart phones on cardio-respiratory parameters: a preliminary provocation study. med./bio.

[Wirkungen von RF-Feldern, emittiert durch Smart Phones, auf kardio-respiratorische Parameter: Eine Vorstudie].

Veröffentlicht in: IEEE 33th Annual International Conference of the Engineering in Medicine and Biology Society (EMBC), 2011. IEEE, 2011, ISBN 9781457715891: 1961-1964

Ziel der Studie (lt. Autor)

Die Studie beschreibt einen experimentellen Aufbau zur Bewertung der physiologischen Wirkungen von Hochfrequenz-Feldern, emittiert durch WCDMA, beim Menschen.

Hintergrund/weitere Details

Zwei Gruppen von zehn Freiwilligen mit selbst-berichteter Elektrosensitivität (fünf Männer/fünf Frauen) und zehn nicht-elektrosensitive Testpersonen (fünf Männer/fünf Frauen) nahmen teil und wurden an zwei verschiedenen Tagen schein-exponiert und exponiert.
Die physiologischen Daten wurden für fünf Minuten zu verschiedenen Zeitpunkten aufgezeichnet: Vor Exposition im Ruhezustand, 11 Minuten nach Exposition, 27 Minuten nach Exposition und 11 Minuten nach Beendigung der Exposition.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.950 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 32 Min.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.950 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 32 Min.
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 3 mm
Aufbau modules inserted into a dummy phone constructed without metal; dummy phone placed in a headset with earplugs and kept in speaking position next to the test person's left cheek; a piece of wood placed between the phone and the person's cheek for thermal insulation
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 6,9 V/m - - - -
SAR 1,57 W/kg räumlicher Mittelwert gemessen Teilkörper wenn die Antenne des Moduls 67,5 mm vom Ohr-Referenz-Punkt entfernt war
Leistung 251 mW - - - 24 dBm

Referenzartikel

  • Croft RJ et al. (2010): Effects of 2G and 3G mobile phones on human alpha rhythms: Resting EEG in adolescents, young adults, and the elderly.
  • Nam KC et al. (2009): Hypersensitivity to RF fields emitted from CDMA cellular phones: a provocation study.
  • Unterlechner M et al. (2008): No effect of an UMTS mobile phone-like electromagnetic field of 1.97 GHz on human attention and reaction time.
  • Haarala C et al. (2007): Pulsed and continuous wave mobile phone exposure over left versus right hemisphere: effects on human cognitive function.
  • Beard BB et al. (2006): Comparisons of computed mobile phone induced SAR in the SAM phantom to that in anatomically correct models of the human head.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass eine WCDMA-Hochfrequenz-Exposition von 30 Minuten bei keiner der Gruppen irgendwelche Wirkungen hatte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel