Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Tempol suppresses micronuclei formation in astrocytes of newborn rats exposed to 50-Hz, 10-mT electromagnetic fields under bleomycin administration. med./bio.

[Tempol unterdrückt die Bildung von Mikronuklei in Astrozyten neugeborener Ratten, exponiert bei 50 Hz, 10 mT elektromagnetischen Feldern unter Bleomycin-Verabreichung].

Veröffentlicht in: Mutat Res Genet Toxicol Environ Mutagen 2012; 747 (1): 138-141

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die mutagenen Wirkungen einer Ko-Exposition von 50 Hz-Magnetfeldern und Bleomycin untersucht werden. Zusätzlich wurde untersucht, ob die mutagenen Wirkungen von Magnetfeldern mit reaktiven Sauerstoffspezies verbunden sind, indem Tempol (4-Hydroxy-2,2,6,6-Tetramethylpiperidin-1-Oxyl) verwendet wurde, ein Superoxid-Radikalfänger.

Hintergrund/weitere Details

Drei Tage-alte männliche Ratten wurden in sechs Gruppen (je 6 Ratten) schein-exponiert oder bei 50 Hz-Magnetfeldern und Bleomycin ko-exponiert (5 oder 10 mg/kg Körpergewicht): 1.) Magnetfeld-Exposition, 2.) Schein-Exposition, 3.) Bleomycin (5 mg) + Magnetfeld-Ko-Exposition, 4.) Bleomycin (5 mg) + Schein-Exposition, 5.) Bleomycin (10 mg) + Magnetfeld-Ko-Exposition, 6.) Bleomycin (10 mg) + Schein-Exposition.
Zusätzlich wurden vier Gruppen (je 4 Ratten) mit Tempol behandelt: 7.) Bleomycin (10 mg/kg) + Magnetfeld-Exposition + Tempol (200 µmol/kg Körpergewicht), 8.) Bleomycin + Schein-Exposition + Tempol, 9.) Bleomycin + Magnetfeld-Exposition + physiologische Salz-Lösung, 10.) Bleomycin + Schein-Exposition + physiologische Salz-Lösung.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 72 h

Allgemeine Informationen

Rats were divided into 10 groups: 1) magnetic field exposure 2) sham exposure 3) bleomycin (5 mg/kg body weight) + magnetic field co-exposure 4) bleomycin (5 mg) + sham exposure 5) bleomycin (10 mg) + magnetic field co-exposure 6) bleomycin (10 mg) + sham exposure 7) bleomycin (10 mg/kg body weight) + magnetic field exposure + tempol (200 µmol/kg body weight) 8) bleomycin + sham exposure + tempol 9) bleomycin + magnetic field exposure + physiological saline solution 10) bleomycin + sham exposure + physiological saline solution

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 72 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 10 mT - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Anzahl der Astrozyten mit Mikronuklei war in der "Bleomycin (10 mg) + Magnetfeld-Expositions-Gruppe" (Gruppe 5) 1,6 mal höher als in der entsprechenden Schein-Expositions-Gruppe (Gruppe 6).
Die Anzahl der Mikronuklei in den Astrozyten der Gruppe 7 (Ko-Exposition bei dem Magnetfeld + Bleomycin + Tempol) war 40% von der Anzahl der Astrozyten der Ratten, denen dieselbe Dosis Bleomycin und die physiologische Salzlösung verabreicht wurde (Gruppe 9) und ähnlich zu den beiden Schein-Expositions-Gruppen (Gruppen 8 und 10).
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Mechanismus, der verantwortlich für die erhöhte Häufigkeit der Mikronuklei in den Astrozyten der Ratten ist, die mit Bleomycin und Magnetfeldern ko-exponiert wurden, mit reaktiven Sauerstoffspezies verbunden ist.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel