Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of cell phone radiofrequency signal exposure on brain glucose metabolism. med./bio.

[Wirkungen von Handy-Hochfrequenz-Exposition auf den Glukose-Stoffwechsel im Gehirn].

Veröffentlicht in: JAMA 2011; 305 (8): 808-813

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine Handy-Exposition den Glukose-Stoffwechsel im Gehirn beeinflusst, als Marker für die Hirn-Aktivität.

Hintergrund/weitere Details

Es nahmen 47 Testpersonen teil. Der Glukose-Stoffwechsel im Gehirn wurde zweimal gemessen, einmal bei Exposition mit dem rechten Mobiltelefon, das für 50 Minuten aktiviert war ("An"-Bedingung) und einmal mit zwei deaktivierten Handys ("Aus"-Bedingung).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 837,8 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 50 min
  • SAR: 0,901 W/kg Maximum (im Kopf)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 837,8 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 50 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Samsung SCH-U310 cell phone
Aufbau mobile phones placed on the left and right ear of the test person secured by a muffler; for exposure only the right phone was activated
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,901 W/kg Maximum - - im Kopf

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Der Gesamt-Hirn-Stoffwechsel war zwischen den Mobiltelefon "An"- und "Aus"-Bedingungen nicht unterschiedlich. Im Gegensatz dazu war der Stoffwechsel in der Region, die der Antenne am nächsten lag (temporaler Pol und orbitofrontaler Kortex), in der "An"-Bedingung signifikant höher als in der "Aus"-Bedingung. Die Anstiege waren signifikant mit den geschätzten elektromagnetischen Feld-Amplituden korreliert, sowohl für den absoluten Stoffwechsel als auch für den normalisierten Stoffwechsel (Region/Gesamthirn).
Im Vergleich zur Schein-Exposition war die 50-minütige Handy-Exposition mit einem erhöhten Hirn-Glukose-Stoffwechsel in der Region, die der Antenne am nächsten war, verbunden. Insgesamt liefert diese Studie die Evidenz dafür, dass eine hochfrequente elektromagnetische Feld-Exposition durch die Handy-Nutzung bei Menschen die Gehirn-Funktion beeinflusst, wie durch die regionalen Anstiege der metabolischen Aktivität gezeigt wurde. Das Ergebnis ist von unbekannter klinischer Bedeutung.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel