Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of long-term pulsed electromagnetic field exposure on hepatic and immunologic functions of rats. med./bio.

[Wirkung anhaltender gepulster elektromagnetischer Feld-Exposition auf Leber- und Immunfunktionen von Ratten].

Veröffentlicht in: Wien Klin Wochenschr 2015; 127 (23-24): 959-962

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer chronischen Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf Leber-Schädigungen, immunologische Parameter und oxidativen Stress im Serum, in der Leber und in der Milz untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

32 Ratten wurden in 4 Gruppen eingeteilt (vermutlich jeweils n=8; keine genaue Angabe): Exposition bei einem magnetischen Feld mit 1) 5 mT, 2) 10 mT, 3) 20 mT und 4) Schein-Exposition.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 10 Wochen
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 10 Wochen
Exposition 3: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 10 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 10 Wochen
Zusatzinfo pulses
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau a pair of Helmholtz coils with a mean radius of 15 ± 0.3 cm, respectively, and a mean horizontal distance of 15 ± 0.5 cm between the coils was positioned vertically to the horizontal plane; temperature was maintained at 22°C
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 5 mT - gemessen - in der Mitte der Spulen

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 10 Wochen
Zusatzinfo pulses
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 10 mT - gemessen - in der Mitte der Spulen

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 10 Wochen
Zusatzinfo pulses
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 20 mT - gemessen - in der Mitte der Spulen

Referenzartikel

  • Zhang M et al. (2013): Effects of low frequency electromagnetic field on proliferation of human epidermal stem cells: An in vitro study.
  • Shen WW et al. (2010): Pulsed electromagnetic fields stimulation affects BMD and local factor production of rats with disuse osteoporosis.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Der Gehalt aller Immunglobuline im Serum zeigte einen schrittweisen Abfall mit steigender Stärke des Magnetfeldes, wobei alle Expositions-Gruppen (Gruppen 1-3) im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe signifikant geringere Werte zeigten. Gleichermaßen stiegen die Enzymaktivitäten der Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase stufenweise mit zunehmender Stärke des Magnetfeldes an, wobei alle Expositions-Gruppen signifikant höhere Werte als die Schein-Expositions-Gruppe zeigten.
Mit zunehmender Stärke des Magnetfeldes nahm auch der oxidative Stress im Serum, in der Leber und in der Milz zu, wobei die Gruppen 2 (10 mT) und 3 (20 mT) im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe eine signifikant erhöhte Lipidperoxidation und signifikant verringerte Glutathionperoxidase- und Superoxid-Dismutase-Enzymaktivitäten zeigten.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine chronische Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld schädliche Auswirkungen auf die Leber und immunologische Parameter haben sowie oxidativen Stress im Serum, in der Leber und in der Milz hervorrufen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel