Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Extremely low frequency electromagnetic field sensitizes cisplatin-resistant human ovarian adenocarcinoma cells via P53 activation. med./bio.

[Ein extrem niederfrequentes elektromagnetisches Feld sensibilisiert Cisplatin-resistente menschliche Ovar-Adenomcarcinoma-Zellen über eine P53-Aktivierung].

Veröffentlicht in: Cytotechnology 2016; 68 (4): 1403-1413

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld die Cisplatin-Resistenz bei menschlichen Ovar-Adenocarcinoma-Zellen überwinden und den Zelltod durch niedrige Dosen Cisplatin hervorrufen kann.

Hintergrund/weitere Details

Die Zellen wurden in 6 Gruppen eingeteilt: 1) Behandlung mit 30 µg/ml Cisplatin und Exposition bei dem Magnetfeld, 2) 60 µg/ml Cisplatin und MF-Exposition, 3) nur MF-Exposition, 4) nur Behandlung mit 30 µg/ml Cisplatin, 5) nur Behandlung mit 60 µg/ml Cisplatin, 6) Kontrollgruppe ohne Exposition.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: für 2 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer für 2 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • electromagnetic field generator
Aufbau after exposure, cells were returned to an incubator for further 46 hours
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 20 mT - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

(Bemerkung EMF-Portal: Die Signifikanz der Ergebnisse wird nicht klar und ist widersprüchlich im Artikel angegeben. Daher werden im Folgenden keine Signifikanz-Angaben wiedergegeben.)
Die Exposition bei dem Magnetfeld führte in den beiden Ko-Expositions-Gruppen (Gruppen 1 und 2) im Vergleich zu einer Exposition bei dem Magnetfeld allein (Gruppe 3), Cisplatin allein (Gruppen 4 und 5) oder der Kontrollgruppe (Gruppe 6) zu einer Verringerung der Zelllebensfähigkeit.
Zellen der Gruppe 1 zeigten eine erhöhte DNA-Fragmentierung, eine größere Menge an apoptotischen Zellen und erhöhte Enzymaktivitäten der Caspasen 3 und 9 im Vergleich zu Zellen, die nur bei dem Magnetfeld (Gruppe 3) oder Cisplatin (Gruppe 4) exponiert waren, oder der Kontrollgruppe.
Die Genexpression von p53 war in Gruppe 1 erhöht, während die Genexpression der Matrix-Metallproteinase-2 im Vergleich zu den Gruppen 3, 4 und 6 verringert war.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld Cisplatin-resistenten menschlichen Ovar-Adenocarcinoma-Zellen für geringe Dosen an Cisplatin sensibilisieren und damit den Zelltod fördern könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel