Effects of personalised exposure on self-rated electromagnetic hypersensitivity and sensibility - A double-blind randomised controlled trial. med./bio.

[Wirkungen einer personalisierten Exposition auf die selbstberichtete Elektrosensibilität und Elektrosensitivität - eine doppelblinde randomisierte kontrollierte Studie].

Veröffentlicht in: Environ Int 2017; 99: 255-262

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die selbstberichtete Wahrnehmungs-Fähigkeit von hochfrequenten oder extrem niederfrequenten Feldern in einem experimentellen Studien-Design in der persönlichen Umgebung der Probanden untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

42 erwachsene Personen (76% Frauen) nahmen an der Studie teil. Die Teilnehmer waren geeignet, wenn sie berichteten, eines der verfügbaren experimentellen EMF-Signale (GSM 900, GSM 1800, DECT, UMTS und WiFi) oder extrem niederfrequenten Magnetfelder (50 Hz Sinus-Signal oder 4 unterschiedliche Signal-Arten mit zusätzlichen anderen Frequenz-Komponenten, sogenannte "schmutzige Elektrizität") innerhalb von wenigen Minuten nach Beginn der Exposition wahrnehmen zu können oder dadurch akute und vorübergehende gesundheitlichen Beschwerden zu erleiden.
Jedem Teilnehmer wurde nach Einschluss in die Studie ein Fragebogen zugesandt. Dann wurde er zu Hause oder an einem anderen Ort, an dem er sich wohlfühlte, besucht und er füllte einen weiteren Fragebogen aus. Anschließend wurde eine nicht-verblindete Expositions-Session durchgeführt, um die Art des Signals, die Feld-Stärke und die Expositions-Dauer zu bestimmen, bei welcher der Teilnehmer berichtete, eine Wahrnehmung oder Reaktion zu zeigen. Es folgte eine Doppelblind-Studie mit 10-20 Expositions- oder Schein-Expositions-Durchgängen in einer randomisierten Sequenz. Nach jedem Durchgang gaben die Teilnehmer auf einem Formular an, ob sie glaubten, dass eine Exposition stattgefunden hatte oder nicht.
Unmittelbar nach dem Versuch füllten die Teilnehmer erneut einen Fragebogen aus und die Testergebnisse wurden den Teilnehmern mitgeteilt, d.h. der Prozentsatz der korrekten Feld an/aus-Antworten. 2 und 4 Monate nach der Teilnahme wurde ihnen ein Fragebogen zum Follow-Up zugesandt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 925–960 MHz
Expositionsdauer: maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Exposition 2: 1.805–1.880 MHz
Expositionsdauer: maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Exposition 3: 1.880–1.900 MHz
Expositionsdauer: maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Exposition 4: 2.110–2.170 MHz
Expositionsdauer: maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Exposition 5: 2.400–2.500 MHz
Expositionsdauer: maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Exposition 6: 50 Hz
Expositionsdauer: maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Exposition 7: 50 Hz
Expositionsdauer: maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
LED

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 925–960 MHz
Typ
Expositionsdauer maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Zusatzinfo GSM 900
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer zuhause oder an einem anderen Ort, an dem sich der Proband wohlfühlte
Aufbau 14% der Teilnehmer wählten ein GSM 900- oder GSM 1800-Signal
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 0,2 V/m Mittelwert - Teilkörper minimaler durchschnittlicher Wert für den Oberkörper
elektrische Feldstärke 6 V/m Mittelwert - Teilkörper maximaler durchschnittlicher Wert für den Oberkörper
elektrische Feldstärke 0,44 V/m Mittelwert - Teilkörper Median des durchschnittliches Werts für den Oberkörper

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.805–1.880 MHz
Typ
Expositionsdauer maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Zusatzinfo GSM 1800
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 14% der Teilnehmer wählten ein GSM900- oder GSM1800-Signal
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
s. Bemerkungen - - - - siehe Parameter und Details bei Exposition 1

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.880–1.900 MHz
Typ
Expositionsdauer maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Zusatzinfo DECT
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 8% der Teilnehmer wählten ein DECT-Signal
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
s. Bemerkungen - - - - siehe Parameter und Details bei Exposition 1

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 2.110–2.170 MHz
Typ
Expositionsdauer maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Zusatzinfo UMTS
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 41% der Teilnehmer wählten ein UMTS-Signal
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
s. Bemerkungen - - - - siehe Parameter und Details bei Exposition 1

Exposition 5

Hauptcharakteristika
Frequenz 2.400–2.500 MHz
Typ
Expositionsdauer maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Zusatzinfo WiFi
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 38% der Teilnehmer wählten ein WiFi-Signal
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
s. Bemerkungen - - - - siehe Parameter und Details bei Exposition 1

Exposition 6

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Zusatzinfo Hochspannungsleitung
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 2 Teilnehmer wählten ein Hochspannungsleitungs-Signal
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,15 µT Minimum - - zwei Personen wurden bei diesem Wert exponiert
magnetische Flussdichte 6,6 µT Maximum - - zwei Personen wurden bei diesem Wert exponiert

Exposition 7

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer maximal 15 Minuten pro Durchgang (während der Vorversuche individuell bestimmt)
Zusatzinfo LED
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 2 Teilnehmer wählten ein LED-Signal
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
s. Bemerkungen - - - - siehe Parameter und Details bei Exposition 6

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Kein Teilnehmer konnte eine Exposition von einer Schein-Exposition unterscheiden. Es gab zudem 2-4 Monate nach der Untersuchung im Vergleich zu vor dem Test keine signifikanten Unterschiede bei der selbstbewerteten Gewissheit elektromagnetisch sensibel zu sein. Allerdings wurde 2-4 Monate nach der Untersuchung im Vergleich zu vor dem Test eine signifikant geringere Gewissheit innerhalb von Minuten auf EMF zu reagieren, eine signifikant geringere Anzahl an Symptome und eine signifikant geringere Belastung durch die Symptome berichtet.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass es keine Anzeichen für eine Wahrnehmungs-Fähigkeit von hochfrequenten oder extrem niederfrequenten Feldern bei den Probanden gab. Die Ergebnisse zeigen jedoch, dass einige Personen mit Elektrosensibilität von der Teilnahme an einem solchen personalisierten Testverfahren hinsichtlich ihrer Symptome profitieren könnten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel