Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Are some people sensitive to mobile phone signals? Within participants double blind randomised provocation study. med./bio.

[Sind einige Leute empfindlich gegenüber Handy-Signalen? "Within participants"-Doppelblind-randomisierte Provokationsstudie].

Veröffentlicht in: BMJ 2006; 332 (7546): 886-891

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob Leute, die behaupten, empfindlich gegenüber Handy-Signalen zu sein, mehr Symptome haben, wenn sie bei einem pulsierenden Handy-Signal exponiert wurden, als bei Schein-Exposition oder bei Exposition mit einem nicht-pulsierenden Signal.

Hintergrund/weitere Details

Es nahmen 60 "sensible" Testpersonen an der Studie teil, die berichteten innerhalb von 20 Minuten, in denen sie ein GSM-Handy benutzten, oft Kopfschmerz-ähnliche Symptome zu bekommen und 60 Kontroll-Teilnehmer ohne solche Symptome. Die Teilnehmer füllten die Messungen auf der visuellen Analog-Skala nach 5, 15, 30 und 50 Minuten Exposition und 30 Minuten nach dem Ende der jeweiligen Exposition aus.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 50 min
  • SAR: 1,4 W/kg nicht spezifiziert (±30%)
Exposition 2: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 50 min
  • SAR: 1,4 W/kg nicht spezifiziert (±30%)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 50 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

GSM

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Both testing rooms, which were lit by two table lamps, were not shielded against outside EMF.
Aufbau A headband mounted standard GSM handset system was used for exposures with the antenna positioned slightly above and behind the left ear and within a few millimetres of the participant's scalp.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo For sham exposure, a CW signal was generated to ensure that the system heated up to the same degree as during the active exposures but was diverted to an internal load instead of being transmitted through the antenna; only minimal leakage of this signal occurred.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,4 W/kg nicht spezifiziert Kalibrierung - ±30%

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 50 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,4 W/kg nicht spezifiziert Kalibrierung - ±30%

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deuteten nicht darauf hin, dass Leute mit einer von ihnen selbst angegebenen Empfindlichkeit gegenüber Handy-Signalen in der Lage sind, solche Signale zu erkennen oder dass sie auf diese mit einer erhöhten Symptom-Stärke reagieren. Da die Schein-Exposition ausreichend war, um bei einigen Testpersonen schwere Symptome auszulösen, könnten psychologische Faktoren eine wichtige Rolle beim Verursachen dieser Bedingung spielen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel