Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Hypersensitivity symptoms associated with exposure to cellular telephones: no causal link. med./bio.

[Hypersensibilitäts-Symbole, verbunden mit der Exposition mit Handys: Kein kausaler Zusammenhang].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2002; 23 (4): 264-270

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde getestet, ob es sensitive Individuen gibt, die bei der Exponierung bei hochfrequenten Feldern von Handys subjektive Symptome bemerken.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: wiederholte Exposition für weniger als 30 min, siehe add. information
Exposition 2: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: wiederholte Exposition für weniger als 30 min, siehe add. information
Exposition 3: 1,8 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: wiederholte Exposition für weniger als 30 min, siehe add. information

Allgemeine Informationen

Double-blind provocation experiments

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer wiederholte Exposition für weniger als 30 min, siehe add. information
Modulation
Modulationsart CW
Zusatzinfo

NMT

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer The test locations were far away from other dwellings, power lines, and base stations. Test sites were two old wooden houses where no electricity for lighting or heating was used during the tests.
Aufbau The test subject was sitting in a chair when exposed or sham exposed to a cellular phone positioned on the right side of the head at a distance of 1-5 cm from the ear. In addition to the transmitting phone, an identical ''dummy'' phone was positioned on the other side of the subject's head. The phones were hidden inside fabric bags which were strapped on wooden stands. Microphones were removed from the phones, so that no sound was heard when a phone was emitting RF fields. A portable laptop computer was used to operate the phones.
Zusatzinfo Three or four test sessions were performed in random order for each subject during one day, with a break between the tests of at least 60 min. One of the tests was a sham exposure (dummy load), which was always performed as the first or the second session. In the actual exposure situation, the phone was activated after a few minutes and each test lasted for a maximum of 30 min.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1 W - - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer wiederholte Exposition für weniger als 30 min, siehe add. information
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 577 µs
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

GSM

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -
Leistung 0,25 W Mittelwert über Zeit - - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,8 GHz
Typ
Expositionsdauer wiederholte Exposition für weniger als 30 min, siehe add. information
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 577 µs
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

GSM

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1 W Spitzenwert - - -
Leistung 0,125 W Mittelwert über Zeit - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Studie konnte keine Verbindung zwischen der Handy-Exposition und Symptomen einer elektromagnetischen Überempfindlichkeit aufdecken.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel