Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Results of lifespan exposure to continuous and intermittent extremely low frequency electromagnetic fields (ELFEMF) administered alone to Sprague Dawley rats. med./bio.

[Ergebnisse einer lebenslangen Exposition bei kontinuierlichen und intermittierenden extrem niederfrequenten elektromagnetischen Feldern (ELFEMF), die alleine an Sprague Dawley-Ratten angewendet wurden].

Veröffentlicht in: Environ Res 2018; 164: 271-279

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die möglichen karzinogenen Wirkungen einer lebenslangen Exposition bei 50 Hz-Magnetfeldern bei Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die vorliegende Studie ist Teil eines großen EMF-Tierversuchs-Projekts, welches bereits von Soffriti et al. 2010 beschrieben wurde. In vorherigen Studien wurden bereits kokarzinogene Wirkungen von 50 Hz-Magnetfeldern und Formaldehyd (Soffritti et al. 2016a) beziehungsweise Gammastrahlung (Soffritti et al. 2016b) untersucht.
Es wurden sechs Ratten-Gruppen untersucht: 1) Kontrollgruppe (männliche n=500, weibliche n=501), 2) kontinuierliche Exposition bei 2 µT (männliche n=500, weibliche n=502), 3) kontinuierliche Exposition bei 20 µT (männliche n=501, weibliche n=502), 4) kontinuierliche Exposition bei 100 µT (männliche n=500, weibliche n=500), 5) kontinuierliche Exposition bei 1000 µT (männliche n=250, weibliche n=250) und 6) intermittierende Exposition bei 1000 µT (männliche n=253, weibliche n=270).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: während der gesamten Lebensdauer für 19 Stunden/Tag (beginnend in utero bis zum Tod)
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: während der gesamten Lebensdauer für 19 Stunden/Tag (beginnend in utero bis zum Tod)
Exposition 3: 50 Hz
Expositionsdauer: während der gesamten Lebensdauer für 19 Stunden/Tag (beginnend in utero bis zum Tod)
Exposition 4: 50 Hz
Expositionsdauer: während der gesamten Lebensdauer für 19 Stunden/Tag (beginnend in utero bis zum Tod)
Exposition 5: 50 Hz
Expositionsdauer: intermittierend (30 Minuten an/30 Minuten aus) während der gesamten Lebensdauer für 19 Stunden/Tag (beginnend in utero bis zum Tod)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
Expositionsdauer während der gesamten Lebensdauer für 19 Stunden/Tag (beginnend in utero bis zum Tod)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Ratten (5 Ratten pro Käfig) wurden in Polycarbonat-Käfigen (41 cm x 25 cm x 15 cm, weiße Holzspäne als Einstreu) in einen toroid-förmigen Expositionsapparat einen großen Raum gestellt mit einer Temperatur von 22°C ± 3°C und einer relativen Luftfeuchte von 40-60% mit 12 Stunden/Tageslicht/Dunkelheit; Kontrollen und Expositions-Gruppen waren alle im gleichen Raum in mehreren unabhängigen Toroiden (etwa 500 Ratten pro Toroid möglich)
Aufbau Ein toroid-förmiger Expositionsapparat wurde aus 24 Spulen aus isoliertem Kupferdraht hergestellt und auf eine Aluminiumstruktur montiert, welche aus zwei isolierten Teilen bestand; gesamter Kupfer-Durchmesser war 11 x 28 mm2; Aufheizen wurde durch gute Wärmeisolation verhindert und somit Raumtemperatur beibehalten; es traten keine Geräusche und Vibrationen auf; eine hölzerne Struktur wurde innerhalb des Systems montiert, um die Rattenkäfige zu positionieren; die Feldlinien waren horizontal und parallel zum Boden; Feld-Gleichförmigkeit war besser als 10%; die Stromquelle hat eine maximale harmonische Abweichung von 3%; der Feldanstieg beim Einschalten dauerte mindestens 200 ms
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo natürliches Magnetfeld war nicht größer als 0,1 µT
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 2 µT - gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
Expositionsdauer während der gesamten Lebensdauer für 19 Stunden/Tag (beginnend in utero bis zum Tod)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 20 µT - gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
Expositionsdauer während der gesamten Lebensdauer für 19 Stunden/Tag (beginnend in utero bis zum Tod)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT - gemessen - -

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
Expositionsdauer während der gesamten Lebensdauer für 19 Stunden/Tag (beginnend in utero bis zum Tod)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1.000 µT - gemessen - -

Exposition 5

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Polarisation
Expositionsdauer intermittierend (30 Minuten an/30 Minuten aus) während der gesamten Lebensdauer für 19 Stunden/Tag (beginnend in utero bis zum Tod)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1.000 µT - gemessen - -

Referenzartikel

  • Soffritti M et al. (2016): Synergism between sinusoidal-50 Hz magnetic field and formaldehyde in triggering carcinogenic effects in male Sprague-Dawley rats.
  • Soffritti M et al. (2016): Life-span exposure to sinusoidal-50 Hz magnetic field and acute low-dose gamma radiation induce carcinogenic effects in Sprague-Dawley rats.
  • Montanari I (2003): Optimal design of a system for large in vivo experiments on the effects of 50-Hz magnetic fields.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
  • Untersuchung der toten Ratten
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen exponierten Ratten (Gruppen 2-6) und denen der Kontrollgruppe (Gruppe 1) gefunden.
Allerdings wurde in früheren Studien, bei der Kombination von 50 Hz-Magnetfeldern mit Formaldehyd oder Gammastrahlung, gefunden, dass die 50 Hz Magnetfelder deren Kanzerogenität im untersuchten Ratten-Modell verstärken (Soffritti et al. 2016a, Soffritti et al. 2016b). Die Autoren schlussfolgern, dass die Ergebnisse relevant für die allgemeine menschliche Gesundheit sind, weil die Exposition bei 50 Hz-Magnetfeldern im Alltag immer mit gleichzeitiger Exposition bei chemischen oder physikalischen Agenzien einhergeht.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel