Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Increased levels of inducible HSP70 in cells exposed to electromagnetic fields. med./bio.

[Erhöhte Werte von induzierbarem HSP70 bei elektromagnetisch befeldeten Zellen].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2006; 165 (1): 95-104

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung einer Exposition bei elektromagnetischen 50 Hz-Feldern im Bereich von 55-680 µT auf den Gehalt von HSP70 in verschiedenen Zell-Modellen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Bei endothelialen Zellen wurde ebenfalls die Wirkung elektromagnetischer Felder auf verschiedene Stufen des Prozesses der HSP70-Genexpression (d.h. Hitzeschock-Transkriptionsfaktor 1 (HSF1)-Aktivierung, Gen-Transkription, mRNA-Kumulation und HSP70 Neusynthese) und die Wirkung einer kombinierten Exposition bei Hitzeschock (für 30 Min. bei 44°C) und elektromagnetischen Feldern analysiert. Endotheliale Zellen wurden durch Elektroporation transfiziert (mit phsplacZ- und pEGFP-C1-Vektoren), um die HSP70-Promotor-Aktivität des transfizierten Gens mit Hilfe der beta-Galaktosidase zu bewerten.
Da HSP70 ein langlebiges Protein ist und da zytoplasmatische Proteine meistens durch den Ubiquitin/Proteasom-Weg abgebaut werden, wurde seine mögliche Stabilität indirekt durch die Proteasom-Aktivität in den Zell-Extrakten gemessen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 20 min, 1 h, 2 h, 4 h, 8 h, 16 h, 18 h, 24 h, 48 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 20 min, 1 h, 2 h, 4 h, 8 h, 16 h, 18 h, 24 h, 48 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Four petri dishes were exposed simultaneously by inserting them in the solenoid. The solenoid and the sample holder resulted in a 38 cm high x 10 cm wide plexiglass chamber. The whole setup was placed in an incubator maintained at 37°C. Control samples were not exposed to MF and were incubated in the same incubator in a position where the environmental magnetic field was minimum (2 µT).
Zusatzinfo In some experiments, cells were exposed to heat stress for 20 or 30 min at 44°C in a water bath.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 55 µT Minimum gemessen - -
magnetische Flussdichte 150 µT - gemessen - -
magnetische Flussdichte 300 µT - gemessen - -
magnetische Flussdichte 680 µT Maximum gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Einige Zell-Typen (endotheliale Zellen und Lymphoma/Leukämie-Zellen) zeigten erhöhte Gehalte des HSP70-Proteins, wenn sie bei 50 Hz elektromagnetischen Feldern (680 µT) für 24 Stunden exponiert wurden.
In den endothelialen Zellen induzierten elektromagnetische Felder alleine lediglich eine schwache und transiente Aktivierung von HSF1; allerdings erschienen weder die Gehalte von HSP70-mRNA noch die Synthese von HSP70 signifikant verändert.
Transfektions-Experimente, die den HSP70-Promotor mit einschlossen, zeigten, dass die Genexpression nicht beeinträchtigt wurde. Eine merkliche Verminderung in den Proteasom-Aktivitäten in den exponierten Zell-Extrakten wurde ebenfalls verzeichnet.
Die Hitzeschock-induzierten Gehalte von HSP70-mRNA und des Proteins wurden durch einen gleichzeitigen schwachen Stressfaktor wie elektromagnetische Felder erhöht.
Zusammengefasst deuten die Ergebnisse darauf hin, dass bei elektromagnetischen Feld-exponierten endothelialen Zellen, die HSP70 Gen-Transkription und -Translation nicht beeinträchtigt wird; allerdings fördern elektromagnetische Felder alleine die Kumulation des induzierbaren HSP70-Proteins, möglicherweise durch eine Erhöhung seiner Stabilität, sowie bei gleichzeitiger Verabreichung mit Hitzeschock eine erhöhte Kumulation und Translation der Hitze-induzierten HSP70-mRNA.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel