Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

No association between occupational exposure to ELF magnetic field and urinary 6-sulfatoximelatonin in workers. med./bio.

[Keine Verbindung zwischen arbeitplatzbedingter Exposition bei extrem-niederfrequenten Magnetfeldern und 6-Sulphatoxymelatonin im Urin von Arbeitern].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2006; 27 (8): 667-673

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung einer arbeitsplatzbezogenen extrem niederfrequenten Magnetfeld-Exposition auf den 6-Sulphatoxymelatonin-Gehalt (6-OHMS) bei verschiedenen Arbeitern (aus der Kleider-Produktion, der örtlichen Stadtwerke, der Grundschule, der technischen Industrie und aus anderen Unternehmen) untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

6-OHMS in morgendlichen Urin-Proben ist ein Indikator für die nächtliche Melatonin-Produktion. Urin wurde zwei Mal gesammelt, freitags und am darauffolgenden Montag (Unterbrechung der beruflichen Exposition).
Die Exposition wurde über drei komplette Wochen-Arbeitsschichten bei 59 Arbeitern mit Hilfe von persönlichen Expositions-Messgeräten beobachtet. Die Arbeiter wurden in "gering exponiert" (< oder = 0.2 µT) oder "höher exponiert" (> 0.2 µT) eingestuft.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
Expositionsdauer: kontinuierlich über 3 komplette Wochen-Arbeitsschichten

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Signalform
  • nicht spezifiziert
Expositionsdauer kontinuierlich über 3 komplette Wochen-Arbeitsschichten
Zusatzinfo Occupational exposure
Expositionsaufbau
Aufbau The meters were worn on the hip in a belted pouch. During the sleep, subjects were instructed to leave the meter beside the bed, close to the body, but not near electrical and electronic devices.
Zusatzinfo 59 workers, 26 men and 33 women, engaged in different occupations were included in the study: 26 in clothing production, 14 in local utility company, 6 primary school teachers, 5 in engineering industry and a further 8 in other occupations. Morning urine samples were collected twice: 1) on Friday after 4 days of occupational exposure or 2) on Monday after 2 days of no occupational exposure.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,54 µT Mittelwert gemessen - berufliche Expositions-Gruppe
magnetische Flussdichte 0,04 µT Mittelwert gemessen - nicht-berufliche Expositions-Gruppe

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse unterstützen nicht die Hypothese, dass eine berufliche Exposition bei einem extrem niederfrequenten Magnetfeld die Melatonin-Sekretion beeinflussen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel