Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Cell death induced by GSM 900-MHz and DCS 1800-MHz mobile telephony radiation.

[Zelltod, induziert durch GSM 900 MHz und DCS 1800 MHz Mobiltelefon-Strahlung].

Veröffentlicht in: Mutat Res Genet Toxicol Environ Mutagen 2007; 626 (1-2): 69-78

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine GSM- oder DCS-Exposition während der frühen und mittleren Stadien der Oogenese (Eireifung) der Drosophila melanogaster-Fliege, wo programmierter Zelltod physiologisch nicht auftritt, Zelltod induzieren kann.
Hintergrund/weitere Details: Es wurden die Ovariolen untersucht. Jeder Drosophila melanogaster-Eierstock besteht aus 17-20 Ovariolen und jede Ovariole ist ein individueller Ei-Anordnungs-Faden, bei dem sich die neuen Eikammern im vorderen Bereich während ihrer Entwicklung zum hinterern Bereich bewegen. Dies geschieht über 14 aufeinanderfolgende Stadien, bis das reife Ei den Eileiter erreicht. Die vorderste Region wird Germarium genannt. Jede Eikammer besteht aus einem Haufen von 16 Keimzellen, der von somatischen follikulären Zellen umgeben ist. Von diesen 16 Keimzellen differenziert eine zur Oozyte und die restlichen werden zu Nährzellen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 6 min/Tag, für 6 Tage
Exposition 2: 900 MHz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 6 min/Tag, für 6 Tage
Exposition 3: 1.800 MHz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 6 min/Tag, für 6 Tage
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 6 min/Tag, für 6 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle/-struktur
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0 cm
Details zum Aufbau The mobile phone antenna was in direct contact with the glass vial containing the flies, and parallel to the vial axis.
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Zusatzinformationen The experimenter spoke on the mobile phone's microphone during the exposures. The fields were thus "modulated" by the human voice ("speaking emissions" or "GSM basic"), as described previously [Panagopoulos et al., 2004].
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,402 mW/cm² Mittelwert gemessen ± 0,054 mW/cm²
elektrische Feldstärke 23,7 V/m Mittelwert gemessen ± 1,8 V/m
magnetische Flussdichte 53 nT Mittelwert gemessen ± 6 nT
Zusätzliche Parameterdetails
All values indicated above are averaged over ten separate measurements of each kind.
Mess- und Berechnungsdetails
Measurements of the mobile phone emissions were performed as described before using an RF and an ELF Survey Meter [Panagopoulos et al., 2004].
Exposition 2
Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 6 min/Tag, für 6 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle/-struktur
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1 cm
Details zum Aufbau The mobile phone antenna was at 1 cm from the glass vial containing the flies, and parallel to the vial axis.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,292 mW/cm² Mittelwert gemessen ± 0,042 mW/cm²
elektrische Feldstärke 15,7 V/m Mittelwert gemessen ± 1,2 V/m
magnetische Flussdichte 35 nT Mittelwert gemessen ± 5 nT
Exposition 3
Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 6 min/Tag, für 6 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle/-struktur
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0 cm
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,288 mW/cm² Mittelwert gemessen ± 0,038 mW/cm²
elektrische Feldstärke 15,5 V/m Mittelwert gemessen ± 1,3 V/m
magnetische Flussdichte 36 nT Mittelwert gemessen ± 5 nT
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Zelltod wurde während aller Entwicklungsstadien der frühen und mittleren Oogenese (Eireifung), vom Germarium bis zum Stadium 10 und in allen Typen der Eikammer-Zellen (Nährzelle, follikuläre Zelle, Oozyte) nachgewiesen. Es wurde aufgedeckt, dass das Germarium und die Stadien 7-8 die Entwicklungsstadien sind, die am empfindlichsten auf elektromagnetischen Stress, induziert durch GSM- und DCS-Felder, reagieren, wobei das Germarium sogar noch empfindlicher als die Stadien 7-8 war.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • Pythagoras I

Themenverwandte Artikel