Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Electroencephalographic, personality, and executive function measures associated with frequent mobile phone use. epidem.

[Messgrößen zur Elektroenzephalographie, Persönlichkeit und zu ausführenden Aufgaben, die mit häufiger Handy-Nutzung verbunden sind].

Veröffentlicht in: Int J Neurosci 2007; 117 (9): 1341-1360

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde der Zusammenhang zwischen häufiger Mobiltelefon-Nutzung, Hirn-Funktion und Persönlichkeit in einer Pilotstudie untersucht.

Weitere Details

Die Studienteilnehmer wurden nach dem Ausmaß der Mobiltelefon-Nutzung mittels der Messgröße Nutzungsintensität in drei gleich große Gruppen aufgeteilt: eine Gruppe ohne Mobiltelefon-Nutzung, eine Gruppe mit mittlerer Nutzung und eine mit starker Nutzung.
Alle Teilnehmer nahmen an Persönlichkeits-, EEG- und neuropsychologischen Tests teil.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 Nutzung von Mobiltelefon: keine
Gruppe 2 Nutzung von Mobiltelefon: mittlere
Gruppe 3 Nutzung von Mobiltelefon: starke

Population

Studiengröße

Typ Wert
Gesamtzahl 300
Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Die durchschnittliche Nutzung von Mobiltelefonen betrug unter den starken Nutzern 2,4 Jahre und unter den mittleren Nutzern 1,8 Jahre.
Die Ergebnisse deuten auf eine geringe Verlangsamung der Hirn-Aktivität innerhalb des physiologisches Bereichs in Verbindung mit Mobiltelefon-Nutzung hin. Es wurde ein Zusammenhang zwischen Mobiltelefon-Nutzung und verbesserter ausführender Funktion beobachtet. Es können keine Schlussfolgerungen in Hinblick auf schädliche Gesundheits-Wirkungen oder, ob diese Effekte eine adaptive Hirn-Reaktion widerspiegeln, gezogen werden.

Einschränkungen (lt. Autor)

Der Fragebogen zur Mobiltelefon-Nutzung ist noch nicht vollständig validiert und liefert nur eine grobe Abschätzung.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel