Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The effects of electromagnetic field emitted by GSM phones on working memory. med./bio.

[Effekte auf das Arbeitsgedächtnis durch elektromagnetische Felder die von GSM Telefonen ausgehen]

Veröffentlicht in: Neuroreport 2000; 11 (8): 1641-1643

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte der Einfluss gepulster hochfrequenter elektromagnetischer Felder digitaler GSM Handys auf das Arbeitsgedächtnis gesunder Testpersonen untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 902 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für etwa 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 902 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für etwa 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 577 µs
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 4 cm
Aufbau The mobile phone was mounted on the left side of the subject's head in normal position for use. The antenna was located about 4 cm apart from the head, over the posterior areas of the left temporal lobe. The RF power was switched on and off via a data cable from a laptop.
Zusatzinfo Each subject was tested twice within a single session, with and without RF exposure.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 0,25 W Mittelwert - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das hochfrequente Feld beschleunigte die Antwort-Zeiten, wenn 3 Positionen im Gedächtnis behalten werden mussten, aber bei geringerer Belastung wurde keine Wirkung der Hochfrequenz aufgedeckt. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass hochfrequente Felder eine messbare Wirkung auf menschliche Gehirn-Funktionen und die Kognition haben.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel