Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

No short-term effects of digital mobile radio telephone on the awake human electroencephalogram. med./bio.

[Keine Kurzzeit-Effekte digitaler Mobiltelefone auf das Wach-Elektroenzephalogramm vom Menschen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1997; 18 (2): 172-176

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte der Einfluss von digitalen Mobiltelefonen auf das Wach-EEG von gesunden Testpersonen (bei geschlossenen Augen) untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für fast 3,5 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für fast 3,5 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 580 µs
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 40 cm
Kammer The experimental sessions took place in a sound-proof electrophysiological laboratory.
Aufbau The mobile phone was positioned at a distance of 40 cm from the vertex of the subject, comparable to normal use, and operated from an adjacent room.
Zusatzinfo For each subject the EEG was registered in two 10 min duration periods separated by a 30 min break. Each EEG registration was subdivided into three successive segments, each consisting of 80 sweeps at 2.55 s duration. The first and the third segments served as controls during which the EMF was switched off. EMF was active during the second segment during one registration session and inactive during the other (randomized, single-blind).
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 8 W Spitzenwert gemessen - -
Leistungsflussdichte 0,05 mW/cm² Mittelwert gemessen - in 40 cm Entfernung

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Während der Exposition von fast 3.5 Minuten bei elektromagnetischen 900 MHz Feldern konnten die Autoren keine Unterschiede im Wach-EEG, was die Messungen der spektralen Leistungsflussdichte angeht, feststellen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel