Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Adaptive response in mice exposed to 900 MHz radiofrequency fields: Bleomycin-induced DNA and oxidative damage/repair. med./bio.

[Adaptions-Verhalten bei Mäusen bei Exposition bei 900 MHz-Hochfrequenz-Feldern: Bleomycin-induzierte DNA- und oxidative Schädigung/Reparatur].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2015; 91 (3): 270-276

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine Exposition von Mäusen bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld eine Adaptations-Reaktion mit einer höheren Widerstandsfähigkeit gegen Bleomycin bewirkt.

Hintergrund/weitere Details

Bleomycin verursacht Schäden in Zellen und Gewebe, die vergleichbar sind mit den Schäden durch ionisierende Strahlung.
Das Experiment wurde in zwei Teile aufgeteilt: Im ersten Teil wurden DNA-Schäden untersucht, im zweiten Teil wurden oxidativer Stress und der antioxidative Status untersucht. Für den ersten Teil wurden 24 Mäuse und für den zweiten Teil 48 Mäuse in jeweils 6 Gruppen eingeteilt (jeweils n=4 bzw. n=8): 1) Käfig-Kontrolle, 2) Schein-Exposition, 3) nur Exposition bei dem elektromagnetischen Feld, 4) nur Injektion von Bleomycin, 5) Schein-Exposition + Bleomycin, 6) Exposition + Bleomycin. Das erste Teil-Experiment wurde zweimal durchgeführt.
Bleomycin wurde 4 Stunden nach der letzten Exposition verabreicht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 Stunden/Tag für 7 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 Stunden/Tag für 7 Tage
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer small plastic boxes
Aufbau single restrained mice were kept in small plastic boxes and exposed in an in-house built GTEM cell; the location and orientation of the animals in the GTEM cell during exposure was monitored
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 120 µW/cm² - gemessen - -
SAR 50 mW/kg - berechnet - ungefähre Angabe

Referenzartikel

  • Cao Y et al. (2011): Induction of adaptive response: pre-exposure of mice to 900 MHz radiofrequency fields reduces hematopoietic damage caused by subsequent exposure to ionising radiation.
  • Cao Y et al. (2010): Effects of 900-MHz Microwave Radiation on gamma-Ray-Induced Damage to Mouse Hematopoietic System.
  • McIntosh RL et al. (2010): A Comprehensive Tissue Properties Database Provided for the Thermal Assessment of a Human at Rest.
  • Gabriel C (1996): Compilation of the dielectric properties of body tissues at RF and microwave frequencies.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden in keinem Experiment signifikante Unterschiede zwischen der Käfig-Kontrolle, Schein-Exposition und alleiniger Exposition bei dem elektromagnetischen Feld (Gruppen 1-3) gefunden.
Bei Mäusen aus den Gruppen mit Bleomycin-Injektion (Gruppen 4-6) wurde 20 Minuten nach der Injektion eine signifikante Zunahme der DNA-Schäden im Vergleich zu den Gruppen 1-3 beobachtet. In den nachfolgenden Messungen wurde eine fortlaufende Abnahme der DNA-Schäden mit der Zeit in den Gruppen 4-6 beobachtet. Dabei wurden in der Gruppe mit der Exposition bei dem elektromagnetischen Feld (Gruppe 6) signifikant weniger DNA-Schäden im Vergleich zu den Gruppen ohne Exposition (4 und 5) gefunden.
In den Gruppen 4-6 wurde im Vergleich zu den Gruppen 1-3 in allen Geweben ein signifikant höherer Gehalt an Malondialdehyd und ein signifikant geringerer Gehalt an Superoxid-Dismutase gemessen. Außerdem war in Gruppe 6 der Gehalt an Malondialdehyd im Plasma und in der Leber im Vergleich zu den Gruppen 4 und 5 signifikant geringer und der Gehalt an Superoxid-Dismutase in der Lunge signifikant höher.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Mäusen bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld eine Adaptations-Reaktion mit einer höheren Widerstandsfähigkeit gegenüber der genotoxischen und oxidativen Wirkung von Bleomycin bewirkt und dass diese Studie Hinweise auf den Wirkungsmechanismus einer solchen Adaptation liefert..

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel