Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Induction of adaptive response in human blood lymphocytes exposed to 900 MHz radiofrequency fields: Influence of cell cycle. med./bio.

[Induktion einer adaptiven Antwort bei menschlichen Blut-Lymphozyten, exponiert bei hochfrequenten 900 MHz-Feldern: Einfluss des Zellzyklus].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2011; 87 (9): 993-999

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte der Einfluss des Zellzyklus auf die adaptive Antwort untersucht werden, die durch Exposition menschlicher Blut-Lymphozyten bei hochfrequenten Feldern induziert wird.

Hintergrund/weitere Details

Adaptive Antwort: Es wurde herausgefunden, dass verschiedene Zelltypen, die bei extrem niedrigen sogenannten adaptiven Dosen einer genotoxischen Substanz exponiert wurden, weniger empfindlich gegenüber der Induktion eines genetischen Schadens waren, wenn einer höhere Test-Dosis derselben oder einer ähnlichen genotoxischen Substanz verabreicht wurde. Es wurde gezeigt, dass die Induktion einer sogenannten adaptiven Reaktion (Anpassungsvermögen) durch verschiedene Faktoren beeinflusst wird (z.B. die für die Adaptation verwendete Dosis, die Dosisleistung, die Zeit zwischen der Adaptation und der Test-Dosis).
Menschliche periphere Blut-Lymphozyten der G0-Phase, G1-Phase oder S-Phase des Zellzyklus wurden für 20 Stunden bei einer adaptiven Dosis von 900 MHz-Hochfrequenz exponiert und dann mit einer Test-Dosis von 100 ng/ml Mitomycin C behandelt.
Es wurden Lymphozyten von neun verschiedenen gesunden, männlichen Spendern untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 20 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 20 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • wire patch cell
Aufbau two wire patch cells placed inside an incubator with a constant temperature of 36.9° C +/- 0.5° C and a humidified atmosphere of 5% carbon dioxide and 95% air
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,25 W/kg Mittelwert über Zeit - - -
SAR 10 W/kg Spitzenwert - - -

Referenzartikel

  • Sannino A et al. (2009): Induction of adaptive response in human blood lymphocytes exposed to radiofrequency radiation.
  • Palumbo R et al. (2008): Exposure to 900 MHz radiofrequency radiation induces caspase 3 activation in proliferating human lymphocytes.
  • Scarfi MR et al. (2006): Exposure to radiofrequency radiation (900 MHz, GSM signal) does not affect micronucleus frequency and cell proliferation in human peripheral blood lymphocytes: an interlaboratory study.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deuteten darauf hin, dass die Zellen, die bei einer adaptiven Hochfrequenz-Dosis während der G0-Phase und G1-Phase des Zellzyklus exponiert wurden, keine adaptive Antwort aufwiesen, wohingegen eine solche Antwort beobachtet wurde, wenn die Zellen bei einer adaptiven Hochfrequenz-Dosis während der S-Phase des Zellzyklus exponiert wurden.
Die Ergebnisse bestätigten die Beobachtungen aus früheren Untersuchungen (Sannino et al. 2009), wo eine adaptive Antwort in menschlichen Blut-Lymphozyten gefunden wurde, die während der S-Phase des Zellzyklus bei einer adaptiven Hochfrequenz-Dosis exponiert wurden und deuteten weiter darauf hin, dass der Zeitpunkt der adaptiven Dosis-Exposition der Hochfrequenz wichtig ist, um eine adaptive Antwort auszulösen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel