Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The 2100 MHz radiofrequency radiation of a 3G-mobile phone and the DNA oxidative damage in brain. med./bio.

[Das 2100 MHz-Hochfrequenz-Feld eines 3G-Handys und die oxidative Schädigung der DNA im Gehirn].

Veröffentlicht in: J Chem Neuroanat 2016; 75 Pt B: 94-98

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von Ratten bei einem 2100 MHz elektromagnetischen Feld auf oxidativen Stress und DNA-Schäden im Gehirn untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Weibliche Ratten wurden in die folgenden Gruppen eingeteilt: 1) Exposition bei dem elektromagnetischen Feld für 2 Wochen (n=9), 2) Schein-Exposition für 2 Wochen (n=6), 3) Exposition bei dem elektromagnetischen Feld für 8 Wochen (n=9), 4) Schein-Exposition für 8 Wochen (n=6). Jeweils zwei Tage nach der letzten (Schein-)Exposition wurden die Ratten betäubt, getötet und untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2.100 MHz
Expositionsdauer: 6 Stunden/Tag an 5 aufeinanderfolgenden Tagen/Woche für 2 Wochen
Exposition 2: 2.100 MHz
Expositionsdauer: 6 Stunden/Tag an 5 aufeinanderfolgenden Tagen/Woche für 8 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2.100 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer 6 Stunden/Tag an 5 aufeinanderfolgenden Tagen/Woche für 2 Wochen
Zusatzinfo akute Exposition
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo
Zusatzinfo

digital modulierte 3G-Signale

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 12 cm
Kammer Plexiglas-Käfig (40 x 25 x 20 cm) in einem abgeschirmten Raum mit Temperatur-Kontrolle
Aufbau ein Signal-Generator war mit einer Hornantenne verbunden, welche in einem Abstand von 12 cm zu den Köpfen der Ratten platziert wurde; die Richtung der Feld-Ausbreitung war senkrecht zum Plexiglas-Käfig
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo die Schein-Exposition wurde in einem inaktiven Expositions-Setup durchgeführt
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 16 V/m - gemessen - -
SAR 0,4 W/kg - berechnet Ganzkörper ermittelt mittels Finite Difference Time Domain-Methode

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2.100 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer 6 Stunden/Tag an 5 aufeinanderfolgenden Tagen/Woche für 8 Wochen
Zusatzinfo chronische Exposition
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo
Zusatzinfo

digital modulierte 3G-Signale

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 16 V/m - gemessen - -
SAR 0,4 W/kg - berechnet Ganzkörper ermittelt mittels Finite Difference Time Domain-Methode

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Menge an oxidativen DNA-Schäden war nach 2 Wochen Exposition (Gruppe 1) im Vergleich zur Kontrollgruppe (Gruppe 2) signifikant erhöht, wohingegen keine Unterschiede bei der Lipidperoxidation gefunden wurden.
Nach 8 Wochen Exposition (Gruppe 3) wurden signifikant weniger oxidative DNA-Schäden sowie signifikant weniger Lipidperoxidation im Vergleich zur Kontrollgruppe (Gruppe 4) gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine akute Exposition von Ratten bei einem 2100 MHz elektromagnetischen Feld oxidative DNA-Schäden im Gehirn hervorrufen könnte. Eine chronische Exposition könnte jedoch auch zu Adaptation und Stimulation der DNA-Reparatur-Mechanismen führen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel