Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Evaluation of genotoxic effects in human peripheral blood leukocytes following an acute in vitro exposure to 900 MHz radiofrequency fields. med./bio.

[Evaluierung genotoxischer Wirkungen auf Leukozyten menschlichen peripheren Bluts im Anschluss an eine akute in vitro Befeldung mit 900 MHz-Hochfrequenz-Feldern].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2005; 26 (4): 258-265

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die genotoxischen Wirkungen auf menschliche periphere Blut-Leukozyten nach einer 2-stündigen Exposition bei 900 MHz (GSM-Signal) Hochfrequenz untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Ebenfalls wurden Positivkontrollen unter Verwendung von Methylmethansulfonat (für den Comet-Assay) und Mitomycin C (für Chromosomenaberrations- und Schwesterchromatid-Austausch-Tests) durchgeführt .

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo

The signal was both phase modulated by Gaussian minimum shift keying (GMSK) and amplitude modulated (rectangular pulses, 217 Hz) according to the TDMA technique. The modulating bit rate was 1/T = 270.833 kbit/s and the 3 dB bandwidth, B, was such that BT = 0.3. Voice modulation was simulated by sending a 9 bit pseudorandom sequence.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer The exposure chamber was made of a rectangular waveguide (124 x 248 x 500 mm), surrounded by a thermostated (37.0 ± 0.1 °C) water jacket, and two coax-to-waveguide adapters. The 8-ml samples were located in four T25 culture flasks inserted into the waveguide. The narrow side of the waveguide and the E field were horizontal, thus parallel to the culture liquid layer, which was 3 mm thick.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,3 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen nicht spezifiziert -
SAR 1 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen nicht spezifiziert -

Referenzartikel

  • Kuster N et al. (2000): Recommended minimal requirements and development guidelines for exposure setups of bio-experiments addressing the health risk concern of wireless communications.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei keinem der untersuchten Parameter wurden bei den exponierten Proben im Vergleich zu den schein-exponierten statistisch signifikante Unterschiede gefunden. Im Gegensatz dazu ergaben die positiven Kontrollen bei allen Fällen eine statistisch signifikante Erhöhung beim DNA-Schaden.
Die Ergebnisse unterstützen nicht die Hypothese, dass eine Exposition bei einem Hochfrequenz-Feld mit 900 MHz DNA-Schäden in Leukozyten aus menschlichem peripheren Blut hervorruft.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel