Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Neurophysiologic effects at low level 1.8 GHz radiofrequency field exposure: a multiparametric approach on freely moving rats. med./bio.

[Neurophysiologische Wirkungen bei schwacher 1.8 GHz Hochfrequenz-Exposition: Ein multiparametrischer Ansatz bei sich frei bewegenden Ratten].

Veröffentlicht in: Pathol Biol (Paris) 2007; 55 (3-4): 134-142

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese in vivo-Studie wurde durchgeführt, um einen Einblick in das cholinerge System des Zentralnervensystems von Ratten zu erhalten, die bei 1.8 GHz (GSM) Hochfrequenz-Feld exponiert wurden. Ein neurochemischer, elektrophysiologischer und physiologischer Ansatz wurde unternommen.

Hintergrund/weitere Details

36 männliche Ratten wurden bei zwei verschiedenen Leistungsflussdichten (1. Sicherheitsstandard der ICNIRP für die Öffentlichkeit und 2. ein Bruchteil dieses Standards) exponiert und ein, zwei und drei Tage nach der Exposition untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,8 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 h
Exposition 2: 1,8 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,8 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1,65 m
Aufbau The animals were exposed to plane wave microwaves in a Plexiglas cage (30 x 30 x 30 cm) where they moved freely.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 1,2 W/m² nicht spezifiziert gemessen - -
SAR 0,048 W/kg Mittelwert berechnet Ganzkörper ± 0,012 W/kg
SAR 0,071 W/kg Mittelwert berechnet nicht spezifiziert ± 0,032 W/kg; am Kopf

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,8 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 9 W/m² nicht spezifiziert gemessen - -
SAR 0,36 W/kg Mittelwert berechnet Ganzkörper ± 0,09 W/kg
SAR 0,53 W/kg Mittelwert berechnet nicht spezifiziert ± 0,24 W/kg; am Kopf

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In den Beobachtungen zum Verhalten, der subkutanen Temperatur und dem EEG wurden zwischen den Expositions-Gruppen und der Kontrollgruppe keine signifikanten Unterschiede gefunden.
In der Acetylcholin-Freisetzung im Hippokampus und in den Cholesterol-NMR-Spektra konnten ebenfalls keine statistisch signifikanten Wirkungen unter Hochfrequenz-Exposition im Vergleich zur Kontrollgruppe ermittelt werden.
Bezüglich der Schlafstadien wurde zwischen der Expositions-Gruppe (bei 1,2 W/m2 Leistungsflussdichte) und der Kontrollgruppe ein signifikanter Unterschied in Form von einem fehlenden Anstieg in der im REM-Schlaf verbrachten Zeit am dritten Tag festgestellt.
Zusammengefasst zeigen diese Ergebnisse keine Auswirkungen einer Hochfrequenz-Exposition auf das cholinerge System oder den Lipid-Stoffwechsel im Gehirn der Ratte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel