Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Evaluation of hormonal change, biochemical parameters, and histopathological status of uterus in rats exposed to 50-Hz electromagnetic field. med./bio.

[Bewertung der hormonellen Veränderung, der biochemischen Parameter und des histopathologischen Status des Uterus von Ratten, die bei einem 50 Hz elektromagnetischen Feld exponiert wurden].

Veröffentlicht in: Toxicol Ind Health 2009; 25 (3): 153-158

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser Studie wurde die Wirkung von 50 Hz elektromagnetischen Feldern auf den Hormon-Haushalt und die Morphologie von Uterus und Eierstöcken bei Ratten untersucht.

Hintergrund/weitere Details

Weibliche Ratten wurden einer Kontrollgruppe (n=7) und drei Expositions-Gruppen (jeweils n=7) zugeteilt, die jeweils ein, zwei oder drei Monate befeldet wurden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 h/Tag während 1, 2 oder 3 Monaten

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 h/Tag während 1, 2 oder 3 Monaten
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • power transmission line
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 4,821 µT Mittelwert über Zeit gemessen - -
elektrische Feldstärke 1,66 kV/m Mittelwert über Zeit gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition zeigte keinen Einfluss auf den Gehalt an Progesteron und 17-beta-Östradiol sowie die Morphologie und das Gewicht des Uterus und der Eierstöcke.
In Abhängigkeit von der Befeldungs-Dauer wurde eine signifikant reduzierte Katalase-Enzymaktivität beobachtet, welche bei der Gruppe, die drei Monate befeldet war, am stärksten reduziert war. Für Glutathion und Malondialdehyd wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen beobachtet.

Studienmerkmale:

Themenverwandte Artikel