Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of short-term mobile phone base station exposure on cognitive performance, body temperature, heart rate and blood pressure of Malaysians. med./bio.

[Wirkung von kurzzeitiger Mobilfunk-Basisstation-Exposition auf die kognitive Leistungsfähigkeit, Körpertemperatur, Herzfrequenz und den Blutdruck von Malaysiern].

Veröffentlicht in: Sci Rep 2015; 5: 13206

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition bei einem 945 MHz (GSM 900), 1840 MHz (GSM 1800) und einem 2140 MHz (UMTS) elektromagnetischen Feld auf physiologische Veränderungen und die kognitive Leistungsfähigkeit bei gesunden und elektrosensitiven Probanden untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Insgesamt nahmen 100 nicht-elektrosensible und 100 elektrosensible Probanden (Personen, die bereits in der Vergangenheit Beschwerden hatten und diese auf GSM- oder UMTS-Exposition zurückgeführt haben) an einer Session teil. Dort wurden sie unter 4 Bedingungen exponiert: GSM 900, GSM 1800, UMTS und Schein-Exposition in einer balancierten, zufälligen Reihenfolge. Jede Bedingung wurde in drei Teile unterteilt: Prä-Exposition, während der Exposition und Post-Exposition.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 945 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: keine Angaben
Exposition 2: 1.840 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: keine Angaben
Exposition 3: 2.140 MHz
Expositionsdauer: keine Angaben

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 945 MHz
Typ
Expositionsdauer keine Angaben
Zusatzinfo GSM 900-Signal
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

das Signal-Format bestand aus acht Zeitschlitzen; jedes Merkmal hatte eine Dauer von 546,5 us, was zu einer Gesamtdauer von 4,372 ms führte; die Schutzzeit zwischen den Zeitschlitzen von 30,5 µs wurde in jeden GSM-Rahmen eingefügt; zur Simulation der Veränderungen der Kanal-Leistung wurden die Zeitschlitze 0, 1, 2 und 3 auf "an" gesetzt, während die Zeitschlitze 4, 5, 6 und 7 auf "aus" gesetzt wurden

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 2 m
Kammer HF-abgeschirmter Raum, ausgekleidet mit mikrowellen-absorbierenden Folien; das Zimmer war mit einem Holztisch, einem Flachbildschirm, einem Stuhl und einem Sofa sowie der Basisstations-Antenne ausgestattet
Aufbau Die Antenne hatte einen Abstand von 1,5 m zum Boden
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 1 V/m - - - Energie, die den Probanden erreichte
Leistungsflussdichte 280 W/m² - gemessen - im Bereich, in dem sich der Proband befand

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.840 MHz
Typ
Expositionsdauer keine Angaben
Zusatzinfo GSM 1800-Signal
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

das Signal-Format bestand aus acht Zeitschlitzen; jedes Merkmal hatte eine Dauer von 546,5 us, was zu einer Gesamtdauer von 4,372 ms führte; die Schutzzeit zwischen den Zeitschlitzen von 30,5 µs wurde in jeden GSM-Rahmen eingefügt; zur Simulation der Veränderungen der Kanal-Leistung wurden die Zeitschlitze 0, 1, 2 und 3 auf "an" gesetzt, während die Zeitschlitze 4, 5, 6 und 7 auf "aus" gesetzt wurden

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 1 V/m - - - Energie, die den Probanden erreichte
Leistungsflussdichte 250 W/m² - gemessen - im Bereich, in dem sich der Proband befand

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 2.140 MHz
Typ
Expositionsdauer keine Angaben
Zusatzinfo UMTS-Signal
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo
Zusatzinfo

Chip-Frequenz von 3,84 microchips/sec

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 1 V/m - - - Energie, die den Probanden erreichte
Leistungsflussdichte 380 W/m² - gemessen - im Bereich, in dem sich der Proband befand

Referenzartikel

  • Augner C et al. (2010): Effects of Exposure to GSM Mobile Phone Base Station Signals on Salivary Cortisol, Alpha-Amylase, and Immunoglobulin A.
  • Eltiti S et al. (2007): Does short-term exposure to mobile phone base station signals increase symptoms in individuals who report sensitivity to electromagnetic fields? A double-blind randomized provocation study.
  • Regel SJ et al. (2006): UMTS base station-like exposure, well-being, and cognitive performance.
  • Haarala C et al. (2004): 902 MHz mobile phone does not affect short term memory in humans.
  • Haarala C et al. (2003): Effect of a 902 MHz electromagnetic field emitted by mobile phones on human cognitive function: A replication study.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Nicht-elektrosensible Probanden zeigten eine signifikant verringerte Herzfrequenz während der Post-Exposition im Vergleich zur Prä-Exposition unter GSM 900- und GSM 1800-Bedingungen. Unter UMTS-Expositions-Bedingungen zeigten beide Gruppen, nicht-elektrosensible und elektrosensible Probanden eine signifikante Verringerung der Herzfrequenz während der Post-Exposition im Vergleich zur Prä-Exposition.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel