Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of Long Term Exposure of 900-1800 MHz Radiation Emitted from 2G Mobile Phone on Mice Hippocampus- A Histomorphometric Study. med./bio.

[Wirkungen einer Langzeit-Exposition bei 900-1800 MHz von 2G-Mobiltelefonen auf den Hippocampus der Maus: eine histomorphometrische Untersuchung].

Veröffentlicht in: J Clin Diagn Res 2016; 10 (8): AF01-AF06

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer chronischen Exposition von Mäusen bei einem 900-1800 MHz elektromagnetischen Feld (2G) auf die Histologie des Hippocampus untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Neonatale Mäuse wurden in die folgenden Gruppen eingeteilt (jeweils n=6): Exposition bei dem elektromagnetischen Feld für 1) 30 Tage, 2) 60 Tage, 3) 90 Tage, 4) 120 Tage, 5) 150 Tage und 6) 180 Tage. Für jede Expositions-Gruppe wurde eine separate Schein-Expositions-Gruppe (jeweils n=6 Mäuse) verwendet. Die Mäuse wurden 24 Stunden nach der Exposition getötet und anschließend untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900–1.800 MHz
Expositionsdauer: intermittierend für 2 Minuten alle 30 Minuten über 12 Stunden pro Tag (insgesamt 48 Minuten pro Tag) für 30 Tage
  • SAR: 1,69 W/kg Maximum (10 g)
Exposition 2: 900–1.800 MHz
Expositionsdauer: intermittierend für 2 Minuten alle 30 Minuten über 12 Stunden pro Tag (insgesamt 48 Minuten pro Tag) für 60 Tage
  • SAR: 1,69 W/kg Maximum (10 g)
Exposition 3: 900–1.800 MHz
Expositionsdauer: intermittierend für 2 Minuten alle 30 Minuten über 12 Stunden pro Tag (insgesamt 48 Minuten pro Tag) für 90 Tage
  • SAR: 1,69 W/kg Maximum (10 g)
Exposition 4: 900–1.800 MHz
Expositionsdauer: intermittierend für 2 Minuten alle 30 Minuten über 12 Stunden pro Tag (insgesamt 48 Minuten pro Tag) für 120 Tage
  • SAR: 1,69 W/kg Maximum (10 g)
Exposition 5: 900–1.800 MHz
Expositionsdauer: intermittierend für 2 Minuten alle 30 Minuten über 12 Stunden pro Tag (insgesamt 48 Minuten pro Tag) für 150 Tage
  • SAR: 1,69 W/kg Maximum (10 g)
Exposition 6: 900–1.800 MHz
Expositionsdauer: intermittierend für 2 Minuten alle 30 Minuten über 12 Stunden pro Tag (insgesamt 48 Minuten pro Tag) für 180 Tage
  • SAR: 1,69 W/kg Maximum (10 g)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900–1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend für 2 Minuten alle 30 Minuten über 12 Stunden pro Tag (insgesamt 48 Minuten pro Tag) für 30 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer cages in the central animal house at 22 ± 1°C
Aufbau mobile phone was attached to the cage roof at a distance of 5 cm to the floor; animals could move freely; mobile phone was kept in non-vibrating, silent, Do Not Disturb mode with auto answer activated and was rung upon from another 2G phone for exposure
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo (remark EMF-Portal: the number of animals per cage is not stated)
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,69 W/kg Maximum gemessen 10 g -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 900–1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend für 2 Minuten alle 30 Minuten über 12 Stunden pro Tag (insgesamt 48 Minuten pro Tag) für 60 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,69 W/kg Maximum gemessen 10 g -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 900–1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend für 2 Minuten alle 30 Minuten über 12 Stunden pro Tag (insgesamt 48 Minuten pro Tag) für 90 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,69 W/kg Maximum gemessen 10 g -

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 900–1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend für 2 Minuten alle 30 Minuten über 12 Stunden pro Tag (insgesamt 48 Minuten pro Tag) für 120 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,69 W/kg Maximum gemessen 10 g -

Exposition 5

Hauptcharakteristika
Frequenz 900–1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend für 2 Minuten alle 30 Minuten über 12 Stunden pro Tag (insgesamt 48 Minuten pro Tag) für 150 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,69 W/kg Maximum gemessen 10 g -

Exposition 6

Hauptcharakteristika
Frequenz 900–1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend für 2 Minuten alle 30 Minuten über 12 Stunden pro Tag (insgesamt 48 Minuten pro Tag) für 180 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,69 W/kg Maximum gemessen 10 g -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In den Hippocampus-Regionen CA1, CA2 und DGDB war die durchschnittliche Dichte der Neuronen bei Tieren aller Expositions-Gruppen signifikant geringer und in den Regionen CA3 und DGVB signifikant höher als bei Tieren der jeweiligen Schein-Expositions-Gruppen. Die einzige Ausnahme war die CA3-Region in Gruppe 2, wo keine signifikanten Unterschiede gefunden wurden.
Der durchschnittliche Zellkern-Durchmesser der Neuronen war bei Tieren aller Expositions-Gruppen in allen Hippocampus-Regionen im Vergleich zu den jeweiligen schein-exponierten Tieren signifikant verringert. Die einzigen Ausnahmen waren hier die CA3-Region in Gruppe 2, die DGDB-Region in Gruppe 4 und die DGVB-Region in Gruppe 3, in denen keine signifikanten Unterschiede gefunden wurden.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine chronische Exposition von Mäusen bei einem 900-1800 MHz elektromagnetischen Feld (2G) die Dichte und den Zellkern-Durchmesser von Neuronen im Hippocampus reduzieren könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel