Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

DNA damage from long-term occupational exposure to extremely low frequency electromagnetic fields among power plant workers. med./bio.

[DNA-Schäden durch berufliche Langzeit-Exposition bei niederfrequenten elektromagnetischen Feldern bei Kraftwerksarbeitern].

Veröffentlicht in: Mutat Res Genet Toxicol Environ Mutagen 2019; 846: 403079

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die genotoxischen Wirkungen einer beruflichen Langzeit-Exposition bei niederfrequenten Magnetfeldern und elektrischen Feldern eines Kraftwerks untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Teilnehmer der Studie waren Arbeiter, die in verschiedenen Bereichen eines Wärmekraftwerks tätig sind. Insgesamt wurden 102 Werksarbeiter als Expositions-Gruppe und 136 Büroangestellte als Kontrollgruppe in die Studie einbezogen. Für die statistische Analyse wurde die Expositions-Gruppe weiter in folgende Untergruppen unterteilt: niedrige (< 11,3 µT; n=38), mittlere (11,3-18,9 µT; n=33) und hohe (> 18,9 µT; n=31) Magnetfeld-Exposition und niedrige (< 14,7 V/m; n=38), mittlere (14,7-27,4 V/m; n=28) und hohe (> 27,4 V/m; n=36) Exposition bei elektrischen Feldern basierend auf dem 33. und 66. Perzentil der persönlichen Expositions-Messungen.
Vor Beginn der Arbeitsschicht des letzten Arbeitstages der Woche wurden von allen Teilnehmern Blut-Proben genommen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
Expositionsdauer: mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit bei einer Vollzeit-Beschäftigung im Kraftwerk
Exposition 2:
Expositionsdauer: mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit bei einer Vollzeit-Beschäftigung im Kraftwerk
Exposition 3:
Expositionsdauer: mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit bei einer Vollzeit-Beschäftigung im Kraftwerk
Exposition 4:
Expositionsdauer: mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit bei einer Vollzeit-Beschäftigung im Kraftwerk
Exposition 5:
Expositionsdauer: mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit bei einer Vollzeit-Beschäftigung im Kraftwerk
Exposition 6:
Expositionsdauer: mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit bei einer Vollzeit-Beschäftigung im Kraftwerk

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit bei einer Vollzeit-Beschäftigung im Kraftwerk
Zusatzinfo niedrige Magnetfeld-Exposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
  • Arbeitsplätze in einem Kraftwerk
Aufbau jeder Arbeiter gab seine Arbeits- und Ruheplätze an (z.B. Plätze zum Ausruhen und Mittagessen), die er während einer normalen Arbeitsschicht besucht sowie die Zeit, die er an jedem Ort verbringt; Messungen wurden an diesen Stellen in einer Höhe von 1 m über dem Boden und für 2 min durchgeführt; die Kontrollgruppe war hauptsächlich bei elektrischen Feldern und Magnetfeldern exponiert, die durch Stromleitungen, Computer und Geräte an den Arbeitsplätzen erzeugt wurden
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 11,3 µT Maximum berechnet und gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit bei einer Vollzeit-Beschäftigung im Kraftwerk
Zusatzinfo mittlere Magnetfeld-Exposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 11,3 µT Minimum berechnet und gemessen - -
magnetische Flussdichte 18,9 µT Maximum berechnet und gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit bei einer Vollzeit-Beschäftigung im Kraftwerk
Zusatzinfo hohe Magnetfeld-Exposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 18,9 µT Minimum berechnet und gemessen - -

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit bei einer Vollzeit-Beschäftigung im Kraftwerk
Zusatzinfo niedrige elektrische Feld-Exposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 14,7 V/m Maximum berechnet und gemessen - -

Exposition 5

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit bei einer Vollzeit-Beschäftigung im Kraftwerk
Zusatzinfo mittlere elektrische Feld-Exposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 14,7 V/m Minimum berechnet und gemessen - -
elektrische Feldstärke 27,4 V/m Maximum berechnet und gemessen - -

Exposition 6

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer mindestens zwei Jahre Berufstätigkeit bei einer Vollzeit-Beschäftigung im Kraftwerk
Zusatzinfo hohe elektrische Feld-Exposition
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 27,4 V/m Minimum berechnet und gemessen - -

Referenzartikel

  • Cam ST et al. (2011): Occupational exposure to magnetic fields from transformer stations and electric enclosures in Turkey.
  • Keine Autoren angegeben (2010): IEEE C95.3.1-2010 - IEEE Recommended Practice for Measurements and Computations of Electric, Magnetic, and Electromagnetic Fields with Respect to Human Exposure to Such Fields, 0 Hz to 100 kHz.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine signifikante Zunahme an DNA-Schäden und später Apoptose, sowie eine signifikante Abnahme an früher Apoptose in Lymphozyten von Arbeitern aus der Untergruppe mit hoher Magnetfeld-Exposition im Vergleich zur Kontrollgruppe gefunden. Es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den anderen Magnetfeld-Untergruppen oder den elektrischen Feld-Gruppen und der Kontrollgruppe gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine berufliche Langzeit-Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern eines Kraftwerks genotoxische Wirkungen hervorrufen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel