Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Investigating the effects of vitamins E and C on oxidative stress and hematological parameters among power plant workers: A double-blind randomized controlled clinical trial. med./bio.

[Untersuchung der Wirkungen der Vitamine E und C auf oxidativen Stress und hämatologische Parameter bei Kraftwerksarbeitern: Eine doppelblinde, randomisierte, kontrollierte klinische Studie].

Veröffentlicht in: Toxicol Ind Health 2020; 36 (2): 99-109

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Verabreichung von Vitamin C und Vitamin E auf oxidativen Stress und hämatologische Parameter bei Arbeitern eines Kraftwerks untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Insgesamt 81 Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen eines Kraftwerks wurden zufällig in die folgenden Gruppen eingeteilt: 1) Vitamin E-Verabreichung (400 Einheiten/Tag) (n=21), 2) Vitamin C-Verabreichung (1000 mg/Tag) (n=20), 3) Vitamin E + C-Verabreichung (n=21), 4) Kontrollgruppe (Schein-Verabreichung) (n=19). Alle Teilnehmer erhielten ihre Verabreichungen 90 Tage lang, vorher und nachher wurden Blut-Proben genommen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
Expositionsdauer: vor Testbeginn min. 2 Jahre Berufserfahrung, während der Intervention 90 Tage bei einer Vollzeitstelle

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer vor Testbeginn min. 2 Jahre Berufserfahrung, während der Intervention 90 Tage bei einer Vollzeitstelle
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • verschiedene Arbeitsplätze in einem Kraftwerk
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 6,49 µT Minimum berechnet und gemessen - -
magnetische Flussdichte 39,25 µT Maximum berechnet und gemessen - -
elektrische Feldstärke 4,89 V/m Minimum berechnet und gemessen - -
elektrische Feldstärke 44,82 V/m Maximum berechnet und gemessen - -

Referenzartikel

  • Cam ST et al. (2011): Occupational exposure to magnetic fields from transformer stations and electric enclosures in Turkey.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde ein signifikanter Anstieg der Superoxid-Dismutase- und Katalase-Enzymaktivitäten und der gesamten antioxidativen Kapazität in allen Vitamin-behandelten Gruppen (Gruppen 1-3) sowie eine signifikante Abnahme der Lipidperoxidation in der Vitamin E- (Gruppe 1) und Vitamin C-Gruppe (Gruppe 2) nach der Intervention im Vergleich zu davor festgestellt. In allen Vitamin-behandelten Gruppen waren die Anzahl der roten Blutkörperchen, der Hämatokrit, das mittlere korpuskuläre Hämoglobin und die mittlere korpuskuläre Hämoglobin-Konzentration nach der Intervention im Vergleich zu davor signifikant erhöht. In der Kontrollgruppe wurden keine signifikanten Veränderungen nach der Intervention im Vergleich zu davor gefunden. (Anmerkung EMF-Portal: Die Ergebnisse für subjektive Symptome werden nicht erwähnt).
Die Autoren schlussfolgern, dass die Verabreichung von Vitamin C und Vitamin E oxidativen Stress abschwächen und hämatologische Parameter bei Kraftwerksarbeitern verbessern könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel