Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Non-Thermal Effect of Microwave Radiation on Human Brain med./bio.

[Nicht-thermische Wirkung von Mikrowellen-Befeldung auf das menschliche Gehirn].

Veröffentlicht in: Environmentalist 2005; 25 (2-4): 187-194

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie konzentrierte sich auf den Vergleich der Wirkung einer Exposition mit 450 MHz-Mikrowellen bei verschiedenen Frequenzmodulationen auf das menschliche EEG.

Hintergrund/weitere Details

13 gesunde Testpersonen (vier Männer und neun Frauen) im Alter zwischen 21 und 30 Jahren nahmen an der Studie teil. Während der Versuche lagen die Teilnehmer mit geschlossenen Augen und blockierten Ohren in einer entspannten Position in einem dunklen Raum.
Die Frequenzmodulationen wurden aus dem EEG-Frequenz-Spektrum gewählt: 7, 14 und 21 Hz.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 450 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend, 1 min aus/1 min an, für 10 min je Frequenz

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend, 1 min aus/1 min an, für 10 min je Frequenz
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 50 %
Zusatzinfo

pulse rates of 7, 14, and 21 Hz

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • quarter-wave antenna (13 cm)
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 10 cm
Aufbau The antenna was located at 10 cm from the skin on the left side of the head.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo During each 30-min test session (one only per day), the exposure conditions and the succession of the modulation frequencies were double-blind and randomly assigned by a computer. All subjects passed the exposure and sham protocols twice.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,16 mW/cm² - gemessen - auf der Haut
SAR 0,0095 W/kg - berechnet - im Gehirn

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Mikrowellen-Exposition mit Frequenzmodulationen bei 14 Hz und 21 Hz führte zu einem signifikanten Anstieg der Beta1-Wellen und der Alphawellen. Es kann festgestellt werden, dass die Mikrowellen-Exposition einen signifikanten Effekt bei einer Frequenzmodulation höher oder vergleichbar mit der Frequenz des EEG-Rhythmus verursacht.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel