Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of modulated microwave radiation on human EEG asymmetry. med./bio.

[Wirkung modulierter Mikrowellen-Befeldung auf die humane EEG-Asymmetrie].

Veröffentlicht in: Environmentalist 2009; 29 (2): 210-214

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser Studie wurde die Wirkung einer Mikrowellen-Befeldung bei niedrigen Modulations-Frequenzen auf den Unterschied des EEG zwischen den Hemisphären (inter-hemisphärische Asymmetrie) untersucht.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden zwei Gruppen gesunder Freiwilliger bei 450 MHz Mikrowellen befeldet, die mit den Frequenzen 14 Hz (n=13) und 40 Hz (n=15) moduliert wurden. Alle Teilnehmer absolvierten je eine Mikrowellen-Exposition und eine Schein-Exposition in Ruhebedingung mit geschlossenen Augen, und die EEGs wurden kontinuierlich aufgezeichnet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 450 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 1 min an - 1 min aus - 10 Zyklen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Expositionsdauer 1 min an - 1 min aus - 10 Zyklen
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 50 %
Zusatzinfo

modulation frequency: 14 Hz or 40 Hz

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • quarter-wave antenna
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 10 cm
Aufbau rod antenna located at the left side of the head
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1 W - - - -
Leistungsflussdichte 0,16 mW/cm² - gemessen - an der linken Kopfseite
SAR 0,303 W/kg Spitzenwert berechnet 1 g -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten einen durch die Mikrowellen-Befeldung verursachten Anstieg der EEG-Energie in der linken Hemisphäre, außer für das Alphawellen-Frequenzband bei einer Modulations-Freuqenz von 14 Hz und für das Thetawellen-Frequenzband bei 40 Hz. In der Gesamt-Gruppe wurden im Vergleich der Exposition mit der Schein-Exposition keine signifikanten Asymmetrie-Unterschiede zwischen den Hemisphären gefunden. Statistische Analysen, die für die einzelnen Teilnehmer durchgeführt wurden, zeigten signifikante Asymmetrie-Unterschiede aufgrund der Mikrowellen-Befeldung bei zwei Teilnehmern mit einer Modulations-Frequenz von 14 Hz und fünf Teilnehmern mit 40 Hz.
Die Ergebnisse zeigen, dass eine 450 MHz Mikrowellen-Befeldung mit den Modulations-Frequenzen 14 und 40 Hz die EEG-Asymmetrie zwischen den Hemisphären verändert und zu einem erhöhten Anstieg der EEG-Energie auf der linken Seite führt, wo die Mikrowellen-Leistungsdichte höher war.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel