Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Mobile phone emission modulates interhemispheric functional coupling of EEG alpha rhythms. med./bio.

[Mobilfunk-Emission moduliert die interhemisphärische funktionale Kopplung von alpha-Rhythmen im EEG].

Veröffentlicht in: Eur J Neurosci 2007; 25 (6): 1908-1913

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Hypothese untersucht werden, dass elektromagnetische Felder von Mobiltelefon die inter-hemisphärische Synchronisation der zerebralen Rhythmen beeinflusst, was ein wichtiges physiologisches Charakteristikum der Informationsübertragung im Gehirn darstellt.

Hintergrund/weitere Details

10 gesunde Testpersonen unterzogen sich unter einem wachen Ruhe-Zustand zwei EEG-Aufzeichungen, die durch eine Woche voneinander getrennt waren. Individuelle EEG-Rhythmen von Interesse waren die Deltawellen (ungefähr 2-4 Hz), Thetawellen (ungefähr 4-6 Hz), Alphawelle 1 (ungefähr 6-8 Hz), Alphawelle 2 (ungefähr 8-10 Hz) und Alphawelle 3 (ungefähr 10-12 Hz).
Die funktionale Kopplung zerebraler Rhythmen spiegelt grob die funktionsfähige Bindung zwischen gekoppelten Gehirn-Regionen wider sowie die relative Informationsverarbeitung. Lineare Komponenten dieser Kopplung werden durch die spektrale inter-hemisphärische Kohärenz der EEG-Rhythmen modelliert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 902,4 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 45 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 902,4 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 45 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

GSM

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 4 cm
Aufbau The mobile phone was held by a modified helmet in the normal use position, 1.5 cm from the subject's left ear, with the antenna about 4 cm from the head in the parietotemporal area. A similar phone without battery was placed on the other side of the helmet in order to balance the weight and conceal the exposure side.
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo For sham exposure in one of the two sessions, both phones were without battery.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -
Leistung 0,25 W Mittelwert - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass eine GSM-Stimulation, im Vergleich zur Schein-Exposition, die inter-hemisphärische Kopplung der frontalen und temporalen Alphawellen-Rhythmen bei gesunden Testpersonen verändert.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine anhaltende Mobilfunk-Emission die Gehirn-Physiologie beeinflusst, möglicherweise durch die inter-hemisphärische Synchronisation der Signale.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel