Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Changes in human EEG caused by low level modulated microwave stimulation. med./bio.

[Veränderungen beim menschlichen EEG, verursacht durch schwache modulierte Mikrowellen-Stimulation].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2004; 25 (6): 431-440

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer schwachen Mikrowellen-Exposition auf die Alphawellen und Thetawellen des menschlichen EEGs untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Das experimentelle Protokoll bestand aus einem Zyklus kurzzeitiger photischer Stimulation und zehn Zyklen sich wiederholender Mikrowellen-Stimulation.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 450 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend, 60 s an/60 s aus, für 20 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend, 60 s an/60 s aus, für 20 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 50 %
Folgefrequenz 7 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • quarter-wave antenna (13 cm), RF generator
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 10 cm
Kammer The subjects lay in a dark room in a relaxed position, eyes closed and ears blocked.
Aufbau The antenna was located at 10 cm from the skin on the left side of the head.
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Only one EEG recording was performed for a subject per day. Test sessions were single blind, and the exposed and sham exposed subjects were randomly assigned.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,16 mW/cm² - gemessen - auf der Haut
SAR 9,5 mW/kg - berechnet - im Gehirn

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei geringer Frequenz modulierte, schwache Mikrowellen-Befeldung verursachte Veränderungen im Energie-Level des EEG-Rhythmus'. In der Mehrheit der einzelnen Fälle waren diese Veränderungen nicht signifikant. Die Veränderungen, die durch die photische Stimulation ebenso wie durch die Mikrowellen-Stimulation verursacht wurden, waren im Alpha-Rhythmus regelmäßiger. In der Mehrzahl der Fälle verursachte die photische Stimulation Veränderungen im Energie-Level des EEGs im okzipitalen (Hinterkopf-) Bereich und die Mikrowellen-Stimulation im frontalen (Stirn-) Bereich. Die Ergebnisse zeigten, dass die Wirkungen der Mikrowellen-Stimulation ab dem dritten Stimulations-Zyklus sichtbar wurden. Die Daten erlauben, folgende Tendenzen zu bestimmen: 1) Die Mikrowellen-Stimulation verursacht eine Erhöhung der Variabilität des EEG-Energie-Levels, 2) die Mikrowellen-Stimulation verursacht bei der Mehrheit der Fälle Veränderungen im frontalen Bereich, 3) wiederholte Expositionen verursachen beachtlichere Veränderungen im EEG-Rhythmus als kurzzeitige Expositionen.
Die physiologischen Mechanismen, die diesen Wirkungen zugrunde liegen, sind nicht gut verstanden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel