Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of modulated at different low frequencies microwave radiation on human EEG. med./bio.

[Wirkung bei verschiedenen Frequenzen modulierter Mikrowellen-Befeldung auf das menschliche EEG].

Veröffentlicht in: Environmentalist 2009; 29 (2): 215-219

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob die Wirkung bei schwachen Mikrowellen-Befeldungen auf das menschliche Gehirn bei unterschiedlichen Modulations-Frequenzen verschieden ist.

Hintergrund/weitere Details

Es wurde eine Exposition bei 450 MHz-Mikrowellen durchgeführt, die mit den Frequenzen 40 und 70 Hz (15 Testpersonen) sowie bei 217 und 1000 Hz (19 Testpersonen) moduliert wurde. Die Ergebnisse aus früheren Untersuchungen zu 7 Hz-, 14 Hz- und 21 Hz-Modulationen wurden in die Analyse der Ergebnisse mit eingeschlossen (Hinrikus et al. 2008a und Hinrikus et al. 2008b).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 450 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 40 min
Exposition 2: 450 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 40 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Expositionsdauer 40 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 50 %
Zusatzinfo

fmod1 = 40 Hz, fmod2 = 70 Hz pulse 1 min on - 1 min off - repeated 10 times with fmod1 and 10 times withfmod2

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • 13 cm quarter-wave antenna
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 10 cm
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1 W - - - -
Leistungsflussdichte 0,16 mW/cm² räumlicher Mittelwert geschätzt - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Expositionsdauer 40 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 50 %
Zusatzinfo

fmod1 = 217 Hz, fmod2 = 1000 Hz pulse 1 min on - 1 min off - repeated 10 times with fmod1 and 10 times withfmod2

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 10 cm
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1 W - - - -
Leistungsflussdichte 0,16 mW/cm² räumlicher Mittelwert geschätzt - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass die Mikrowellen-Exposition die EEG-Energie bei EEG-Frequenzen erhöht, die kleiner oder nahe der Modulations-Frequenz liegen (verschiedene Modulations-Frequenzen beeinflussten unterschiedliche EEG-Frequenzbänder). Es wurde keine Wirkung bei EEG-Frequenzen nachgewiesen, die höher liegen als die Modulations-Frequenzen. Durch die Exposition wurden statistisch signifikante Veränderungen in den EEG-Alphawellen-Frequenzbändern und in den Betawellen-Frequenzbändern verursacht; es wurde keine signifikante Wirkung im Thetawellen-Frequenzband gefunden.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Telekommunikationsgeräte mit einem komplexen Spektrum an Modulations-Frequenzen, wie Mobiltelefone, menschliche EEG-Frequenzbänder beeinflussen können.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel