Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of modulated at different low frequencies microwave radiation on human EEG. med./bio.

[Wirkung bei verschiedenen Frequenzen modulierter Mikrowellen-Befeldung auf das menschliche EEG].

Veröffentlicht in: Environmentalist 2009; 29 (2): 215-219

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob die Wirkung bei schwachen Mikrowellen-Befeldungen auf das menschliche Gehirn bei unterschiedlichen Modulations-Frequenzen verschieden ist.

Hintergrund/weitere Details

Es wurde eine Exposition bei 450 MHz-Mikrowellen durchgeführt, die mit den Frequenzen 40 und 70 Hz (15 Testpersonen) sowie bei 217 und 1000 Hz (19 Testpersonen) moduliert wurde. Die Ergebnisse aus früheren Untersuchungen zu 7 Hz-, 14 Hz- und 21 Hz-Modulationen wurden in die Analyse der Ergebnisse mit eingeschlossen (Hinrikus et al. 2008a und Hinrikus et al. 2008b).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 450 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 40 min
Exposition 2: 450 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 40 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Expositionsdauer 40 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 50 %
Zusatzinfo

fmod1 = 40 Hz, fmod2 = 70 Hz pulse 1 min on - 1 min off - repeated 10 times with fmod1 and 10 times withfmod2

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • 13 cm quarter-wave antenna
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 10 cm
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1 W - - - -
Leistungsflussdichte 0,16 mW/cm² räumlicher Mittelwert geschätzt - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Expositionsdauer 40 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 50 %
Zusatzinfo

fmod1 = 217 Hz, fmod2 = 1000 Hz pulse 1 min on - 1 min off - repeated 10 times with fmod1 and 10 times withfmod2

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 10 cm
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 1 W - - - -
Leistungsflussdichte 0,16 mW/cm² räumlicher Mittelwert geschätzt - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass die Mikrowellen-Exposition die EEG-Energie bei EEG-Frequenzen erhöht, die kleiner oder nahe der Modulations-Frequenz liegen (verschiedene Modulations-Frequenzen beeinflussten unterschiedliche EEG-Frequenzbänder). Es wurde keine Wirkung bei EEG-Frequenzen nachgewiesen, die höher liegen als die Modulations-Frequenzen. Durch die Exposition wurden statistisch signifikante Veränderungen in den EEG-Alphawellen-Frequenzbändern und in den Betawellen-Frequenzbändern verursacht; es wurde keine signifikante Wirkung im Thetawellen-Frequenzband gefunden.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Telekommunikationsgeräte mit einem komplexen Spektrum an Modulations-Frequenzen, wie Mobiltelefone, menschliche EEG-Frequenzbänder beeinflussen können.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel