Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of sinusoidal electromagnetic fields on histopathology and structures of brains of preincubated white Leghorn chicken embryos. med./bio.

[Die Wirkungen von sinusförmigen elektromagnetischen Feldern auf die Histopathologie und Hirn-Strukturen von präinkubierten White Leghorn-Hühner-Embryonen].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2011; 30 (3): 146-157

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen sinusförmiger Magnetfelder auf die Histopathologie und Strukturen des Gehirns von Hühner-Embryonen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

300 befruchtete Eier wurden in drei Expositions-Gruppen (je n=50), eine Kontrollgruppe (n=75) und eine Schein-Expositions-Gruppe (n=75) aufgeteilt. Die exponierten Eier wurden bei drei unterschiedlichen Stärken befeldet. Die 14-Tage-alten Hühner-Embryonen wurden nach Inkubation aus den Schalen entfernt und die Gehirne wurden untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 24 h vor der Inkubation

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 24 h vor der Inkubation
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 42 cm long cylindrical coil with an inner diameter of 9.6 cm, an outer diameter of 11.5 cm and 980 turns of 2.5 mm diameter enameled copper wire; magnetic flux parallel to the long axis of the eggs; coil chamber ventilated
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1,33 mT - - - -
magnetische Flussdichte 2,66 mT - - - -
magnetische Flussdichte 7,32 mT - - - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass Magnetfelder toxische Wirkungen auf die Gehirn-Zellen in Hühner-Embryonen haben, indem sie die Anzahl apoptotischer Zellen und die Degeneration des Gehirn-Gewebes der exponierten Hühner-Embryonen erhöhten: Die exponierten Embryonen zeigten einen frühen Tod und schwere Blutungen. Gastroschisis was bei allen exponierten Gruppen sehr häufig. Die Hämatoxylin-Eosin-Färbung deckte starke Veränderungen in den Gehirnen der exponierten Embryonen auf, mit z.B. unormalen Verteilungen von Neuronen und Neuroglia, einem Anstieg der inflammatorischen Zellen, zerstörten Blutgefäßen und beschädigten Erythrozyten in den Gehirnen. Die Rasterelektronenmikroskopie zeigte das Vorhandensein von inflammatorischen Zellen, die in die Gewebe des Gehirns einsickerten.
Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Magnetfelder Hirn-Schäden auf verschiedenen Ebenen induzierten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel