Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Changes in gene and protein expression in magnetic field-treated human glioma cells. med./bio.

[Veränderungen in der Gen- und Proteinexpression in Magnetfeld-behandelten menschlichen Gliom-Zellen].

Veröffentlicht in: Toxicol Mech Methods 2005; 15 (2): 115-120

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die mögliche Karzinogenität von Magnetfeldern anhand der Veränderungen der Genexpression und Proteinexpression und deren Zusammenhang in menschlichen Gliom-Zellen nach der Exposition bei einem 60 Hz-Magnetfeld untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Zellkulturen wurden als Triplikate jeweils bei dem Magnetfeld oder als Schein-Exposition exponiert. Mithilfe der Proteinexpressions-Analyse sollten Biomarker für Karzinogene detektiert und mit der parallel durchgeführten Genexpressions-Analyse zugehörige Onkogene gefunden werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau two concentric Merrit/Helmholtz coil systems, inner coils for exposure, outer coils to limit stray fields; modified commercial incubator placed as exposure chamber in the coil system
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo for sham exposure: double-wound coils were energized with opposing currents so that the resulting magnetic field was zero
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1,2 µT - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse der Genexpressions-Analyse zeigten eine signifikante Hochregulierung von fünf und Runterregulierung von 25 Genen in exponierten Zellen im Vergleich zur Schein-Exposition. Durch die Proteinexpressions-Analyse wurde eine signifikante Veränderung der Expressions-Raten von zehn identifizieren Proteinen festgestellt. Dabei zeigten drei eine Erhöhung und sieben eine Verminderung ihrer Expressions-Raten nach der Exposition verglichen mit der Schein-Exposition. Es konnten jedoch keine offensichtlichen Zusammenhänge zwischen den betroffenen Genen und Proteinen gefunden werden.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Wirkung von 60 Hz-Magnetfeldern auf die Genexpression und Proteinexpression von menschlichen Gliom-Zellen besteht, jedoch weitere Studien zur Klärung der Zusammenhänge und deren Bewertung vonnöten sind.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel