Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Absence of genotoxicity in human blood cells exposed to 50 Hz magnetic fields as assessed by comet assay, chromosome aberration, micronucleus, and sister chromatid exchange analyses. med./bio.

[Fehlen von Genotoxizität in menschlichen Blut-Zellen, exponiert bei 50 Hz Magnetfeldern, abgeschätzt durch Comet Assay, Chromosomenaberration, Mikronukleus- und Schwesterchromatidaustausch-Analysen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2004; 25 (1): 41-48

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte beurteilt werden, ob die Exposition bei 50 Hz-Magnetfeldern eine Wirkung auf menschliche Blut-Zellen in vitro hat. Es wurde ebenso die Wirkung einer kombinierten Exposition mit Röntgenstrahlen untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Stunden

Allgemeine Informationen

The following exposure condition were performed: sham control, positive control (1 Gy), ELF exposed and ELF exposed followed by 1 Gy exposure.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Incubator 37°C, 5% CO2
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - 75 V/m

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigen keinen signifikanten Unterschied zwischen Proben, die bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern exponiert wurden, und nicht-exponierten Proben. Des Weiteren wurde keine synergistische Wirkung mit ionisierender Strahlung festgestellt. Eine leichte, aber signifikante Abnahme der Zellproliferation wurde bei den mit extrem niederfrequenten Magnetfeldern behandelten Zell-Proben und bei den kombiniert behandelten Zell-Proben erwiesen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel