Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Non-thermal activation of the hsp27/p38MAPK stress pathway by mobile phone radiation in human endothelial cells: Molecular mechanism for cancer- and blood-brain barrier-related effects. med./bio.

[Nichtthermische Aktivierung des hsp27/p38MAPK-Stress-Wegs durch Handy-Befeldung in menschlichen Endothel-Zellen: Molekulare Mechanismen für Krebs- und Blut-Hirn-Schranken-Wirkungen].

Veröffentlicht in: Differentiation 2002; 70 (2-3): 120-129

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte bestimmt werden, ob eine nicht-thermische Exposition von Zellen in einer 900 MHz GSM Handy-Befeldung Signaltransduktions-Wege aktiviert und eine zelluläre Stress-Antwort in einem Modell des Menschen hervorruft.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,577 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Monopolantenne
  • waveguide resonator
Kammer The irradiation chamber was placed vertically inside a cell culture incubator.
Aufbau The modulated RF signal was amplified and fed to the exposure waveguide via a monopole type feed post. Two 55 mm glass Petri dishes were placed on a thin (9 mm) rectangular glass-fiber-molded temperature-controlled waterbed at the bottom of the chamber in such a way that the electric field vector was parallel to the plane of the culture medium.
Zusatzinfo The only difference between irradiated and sham samples was that the RF-EMF radiation was either turned on or turned off.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen - 1,8-2,5 W/kg

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Handy-Befeldung die Wege der zellulären Signaltransduktion und Stress-Antworten aktiviert. Eine Stunde nichtthermischer Exposition der Zellen ändert den Phosphorylierungs-Zustand einer Anzahl, zum größten Teil nicht identifizierter Proteine. Eins dieser Proteine war das Hitzeschock-Protein 27 (Hsp27). Eine Mobilfunk-Exposition verursachte einen vorübergehenden Anstieg der Phosphorylierung von Hsp27. Dies wurde unterbunden durch einen spezifischen Inhibitor von p38MAPK (p38 mitogen-aktivierte Proteinkinase). Mobilfunk verursachte auch vorübergehende Änderungen beim Grad der Protein-Expression von p38MAPK und Hsp27.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel