Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of extremely low-frequency magnetic field on caspase activities and oxidative stress values in rat brain. med./bio.

[Wirkungen eines extrem niederfrequenten Magnetfelds auf die Caspase-Aktivität und die oxidativen Stress-Werte im Rattenhirn].

Veröffentlicht in: Biol Trace Elem Res 2010; 138 (1-3): 238-249

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von extrem niederfrequenten Magnetfeldern (100 und 500 µT), die die Grenzwerte für die allgemeine, umweltbezogene und berufliche Magnetfeld-Exposition darstellen, auf die Apoptose und die Werte des oxidativen Stress in den Gehirnen von Ratten (jede Gruppe n=10) untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h/Tag, 7 Tage/Woche während 10 Monaten

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h/Tag, 7 Tage/Woche während 10 Monaten
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau pair of Helmholtz coils with a diameter of 25 cm made of 225 turns of soft copper wire with a diameter of 1 mm; coils placed horizontally facing each other; Plexiglas cage with rat positioned within the Helmholtz coil system inside a 130 cm x 65 cm x 80 cm Faraday cage
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT - gemessen - Grenzwert für die Exposition der allgemeinen Bevölkerung
magnetische Flussdichte 500 µT - gemessen - Grenzwert für die berufliche Exposition

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Apoptose und die Myeloperoxidase-Enzymaktivität waren zwischen den Gruppen nicht signifikant unterschiedlich. Die Katalase-Enzymaktivität nahm in beiden Expositions-Gruppen ab. Das insgesamte Antioxidationsmittel-Vermögen war in der 500 µT-exponierten Gruppe niedriger als in den 100 µT- und den schein-exponierten Gruppen. Malondialdehyd, der insgesamte Oxidationsmittel-Status und der oxidative Stress-Index waren in der 500 µT-Gruppe höher als in den Gruppen der 100 µT-Exposition und der Schein-Exposition.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die Apoptose durch die langanhaltende extrem niederfrequente Magnetfeld-Exposition nicht verändert wird, wohingegen sowohl die 100 µT- als auch die 500 µT-extrem niederfrequente Magnetfeld-Exposition eine toxische Wirkung im Ratten-Hirn induzierte: der oxidative Stress war erhöht und das Antioxidationsmittel-Abwehrsystem erniedrigt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel