Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Evaluation of genotoxic effects in male Wistar rats following microwave exposure. med./bio.

[Bewertung der genotoxischen Wirkungen in männlichen Wistar-Ratten nach Mikrowellen-Exposition].

Veröffentlicht in: Indian J Exp Biol 2010; 48 (6): 586-592

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Mikrowellen-Exposition auf die Mikronuklei-Bildung und das antioxidative enzymatische System in männlichen adulten Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

24 Ratten wurden in zwei unterschiedliche Expositions-Gruppen und zwei unterschiedliche Schein-Expositions-Gruppen aufgeteilt (jede Gruppe n=6).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 10 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h/Tag an 45 Tagen
Exposition 2: 50 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h/Tag an 45 Tagen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 10 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h/Tag an 45 Tagen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau exposure cage placed in a chamber lined with RF absorbing material; E-field orientation parallel to the exposure cage
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,214 mW/cm² - - - -
SAR 0,014 W/kg - berechnet - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h/Tag an 45 Tagen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,86 µW/cm² - - - -
SAR 0,8 mW/kg - berechnet - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass eine Mikrowellen-Exposition die Bildung von Mikronuklei sowie einen signifikanten Anstieg in der Produktion reaktiver Sauerstoffspezies induzierte (beides ausgeprägter bei 50 GHz). In der exponierten Gruppe wurden, im Vergleich zur Kontrollgruppe, signifikante Veränderungen in den Enzymaktivitäten der Glutathionperoxidase (Abnahme), der Superoxid-Dismutase (Abnahme) und der Katalase (Anstieg) beobachtet.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass eine Mikrowellen-Exposition auf genetischer Ebene wirksam sein kann.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel