Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The alpha band of the resting electroencephalogram under pulsed and continuous radio frequency exposures. med./bio.

[Das Alphawellen-Band des Ruhe-EEG unter gepulsten und kontinuierlichen Hochfrequenz-Expositionen].

Veröffentlicht in: IEEE Trans Biomed Eng 2013; 60 (6): 1702-1710

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung einer Exposition bei einem gepulsten oder kontinuierlichen GSM-ähnlichen elektromagnetischen Feld auf die Alphawellen-Aktivität des Ruhe-EEGs beim Menschen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

In vielen Studien wurden Hinweise auf eine Wirkung von gepulsten hochfrequenten elektromagnetischen Feldern auf das EEG gefunden (zum Beispiel Curcio et al. 2005, Croft et al. 2008).
72 gesunde Freiwillige (35 Frauen) wurden untersucht bei: 1) Schein-Exposition, 2) kontinuierlicher Hochfrequenz-Befeldung, 3) gepulster Hochfrequenz-Befeldung und 4) gepulster extrem niederfrequenter magnetischer Befeldung. Bei den Teilnehmern wurde zwei Stunden lang das EEG gemessen in vier 30 minütigen Intervallen (vier Minuten Pause dazwischen), wobei die Expositions-Reihenfolge ausbalanciert war. In jedem 30-Minuten-Intervall dienten die ersten fünf Minuten als Grundlinie, gefolgt von 20 Minuten Exposition und fünf Minuten nach der Exposition. Zwischen den Intervallen wurde der Erregungs-Zustand abgefragt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 x 20 min
Exposition 2:
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 x 20 min
  • SAR: 1,95 W/kg Spitzenwert
  • SAR: 0,06 W/kg
Exposition 3: 2,1–217 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 3 x 20 min

Allgemeine Informationen

Participants were exposed in 4 times 20 min sessions with a 4 min break between exposures: 1) sham exposure 2) continuous RF exposure 3) pulsed RF exposure 4) ELF exposure

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 x 20 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • specially designed handset
Kammer handset was placed in ear-to-mouth position (held via a cradle), over the right hemisphere; speaker and antenna located over the auditory canal; another handset (not radiating), but otherwise identical, placed on the left side of the head
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,95 W/kg räumlicher Mittelwert - 10 g -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 x 20 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

GSM-DTX signal

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,95 W/kg Spitzenwert - - -
SAR 0,06 W/kg - - - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,1–217 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 3 x 20 min
Zusatzinfo GSM-DTX-like pulsing
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 25 µT Spitzenwert - - an der Oberfläche der Vorderseite des Handgeräts
Wirbelstromdichte 7,77 µA/m² räumlicher Mittelwert berechnet - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei gepulsten hochfrequenten elektromagnetischen Feldern veränderte die Alphawellen im Vergleich zur Schein-Exposition signifikant. Jedoch wurden beim EEG keine signifikanten Unterschiede zwischen gepulsten Hochfrequenz-Feldern und kontinuierlichen Hochfrequenz-Feldern festgestellt. Bei Letzteren gab es einen leichten, aber nicht signifikanten Unterschied im EEG im Vergleich zur Schein-Exposition.
Im Vergleich zur Schein-Exposition wurden bei gepulsten extrem niederfrequenten magnetischen Feldern keine Veränderungen der EEG-Aktivität beobachtet.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Alphawellen des Ruhe-EEGs durch hochfrequente elektromagnetische Felder verändert werden, jedoch unterstützen sie nicht die Hypothese, dass die Pulsung für diese Wirkung entscheidend ist.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel