Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Is the brain influenced by a phone call? An EEG study of resting wakefulness. med./bio.

[Wird das Gehirn durch einen Telefon-Anruf beeinflusst? Eine EEG-Studie bei ruhender Wachsamkeit].

Veröffentlicht in: Neurosci Res 2005; 53 (3): 265-270

Ziel der Studie (lt. Autor)

1) Es sollte untersucht werden, ob ein GSM-Signal (Global System for Mobile Communication) das Ruhe-EEG des Menschen beeinflusst und 2) sollte getestet werden, wann dieser Einfluss auf die spektrale Leistung des EEG am offensichtlichsten ist, d.h. ob der Einfluss auf die Dauer der tatsächlichen Exposition begrenzt ist oder ob er nach Expositions-Beendigung anhält.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 902,4 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 45 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 902,4 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 45 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1,5 cm
Aufbau A helmet was used to hold the phone in the normal position for use at 1.5 cm from the left ear.
Zusatzinfo Subjects were submitted to three different conditions in double-blind random order: baseline, real exposure, and sham exposure, with at least 48 h between sessions. They wore the helmet in all sessions, but during baseline, there was no phone, and during sham exposure, the phone was switched off. Subjects did not hear any voices or sounds from the phone, and white noise was delivered by means of a loudspeaker during all sessions.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -
Leistung 0,25 W Mittelwert - - -
SAR 0,5 W/kg Maximum gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigen, dass unter realer Exposition, im Vergleich zur Grundlinie und zu Schein-Expositions-Bedingungen, die spektrale Leistung des EEG in einigen Abschnitten des Alphawellen-Bandes beeinflusst war. Diese Wirkung war größer, wenn das elektromagnetische Feld während der EEG-Aufzeichnung eingeschaltet war (im Vergleich zur Aufzeichnung vorher).
Die vorliegenden Ergebnisse unterstützen die Idee, dass gepulste hochfrequente elektromagnetische Felder die normale Gehirn-Funktion beeinträchtigen, auch wenn keine Schlussfolgerung zu möglichen gesundheitlichen Wirkungen gezogen werden können.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel