Home
Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Cellular and cordless telephone use and the association with brain tumors in different age groups.

[Nutzung von Mobiltelefonen und Schnurlostelefonen und der Zusammenhang mit Hirntumor in verschiedenen Altersgruppen].

Veröffentlicht in: Arch Environ Health 2004; 59 (3): 132-137

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser Studie wurden weitere Analysen des Datenmaterials einer schwedischen Fall-Kontroll-Studie (siehe Publikation 9105) zur Nutzung von Mobiltelefonen und Schnurlostelefonen und dem Risiko für Hirntumor durchgeführt.

Weitere Details

Darüber hinaus gibt es weitere Analysen des Datenmaterials aus der selben Fall-Kontroll-Studie (Publikation 9105) in den Publikationen 9520, 9361 und 11953.
Personen, die mit der Nutzung eines Mobiltelefons oder Schnurlostelefons innerhalb eines Jahres vor der Diagnose begannen, wurden als nicht exponiert eingestuft.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung:
  • Inzidenz
(Odds Ratio)

Exposition

Abschätzung

  • Fragebogen: Telefonart, Nutzungsjahre, mittlere Anzahl und Minuten der täglichen Telefonate, Nutzung im Auto mit externer Antenne oder Freisprecheinrichtung, bevorzugtes Ohr beim Telefonieren
  • Befragung: zur Ergänzung der Angaben
  • Berechnung: Gesamtnutzungsdauer in Stunden

Expositionsgruppen

Referenzgruppe 1 nicht exponiert
Gruppe 2 analog, alle Altersgruppen, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 3 analog, 20 - 29 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 4 analog, 30 - 39 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 5 analog, 40 - 49 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 6 analog, 50 - 59 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 7 analog, 60 - 69 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 8 analog, 70 - 80 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 9 analog, alle Altersgruppen, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 10 analog, 20 - 29 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 11 analog, 30 - 39 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 12 analog, 40 - 49 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 13 analog, 50 - 59 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 14 analog, 60 - 69 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 15 analog, 70 - 80 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 16 analog, alle Altersgruppen, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 17 analog, 20 - 29 Jahre alt, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 18 analog, 30 - 39 Jahre alt, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 19 analog, 40 - 49 Jahre alt, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 20 analog, 50 - 59 Jahre alt, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 21 analog, 60 - 69 Jahre alt, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 22 analog, 70 - 80 Jahre alt, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 23 digital, alle Altersgruppen, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 24 digital, 20 - 29 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 25 digital, 30 - 39 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 26 digital, 40 - 49 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 27 digital, 50 - 59 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 28 digital, 60 - 69 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 29 digital, 70 - 80 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 30 digital, alle Altersgruppen, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 31 digital, 20 - 29 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 32 digital, 30 - 39 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 33 digital, 40 - 49 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 34 digital, 50 - 59 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 35 digital, 60 - 69 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 36 digital, 70 - 80 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 37 schnurlos, alle Altersgruppen, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 38 schnurlos, 20 - 29 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 39 schnurlos, 30 - 39 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 40 schnurlos, 40 - 49 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 41 schnurlos, 50 - 59 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 42 schnurlos, 60 - 69 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 43 schnurlos, 70 - 80 Jahre alt, > 1 Jahr Latenzzeit
Gruppe 44 schnurlos, alle Altersgruppen, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 45 schnurlos, 20 - 29 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 46 schnurlos, 30 - 39 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 47 schnurlos, 40 - 49 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 48 schnurlos, 50 - 59 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 49 schnurlos, 60 - 69 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 50 schnurlos, 70 - 80 Jahre alt, > 5 Jahre Latenzzeit
Gruppe 51 schnurlos, alle Altersgruppen, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 52 schnurlos, 20 - 29 Jahre alt, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 53 schnurlos, 30 - 39 Jahre alt, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 54 schnurlos, 40 - 49 Jahre alt, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 55 schnurlos, 50 - 59 Jahre alt, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 56 schnurlos, 60 - 69 Jahre alt, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 57 schnurlos, 70 - 80 Jahre alt, > 10 Jahre Latenzzeit
Gruppe 58 analog, alle Altersgruppen, ipsilateral
Gruppe 59 analog, alle Altersgruppen, kontralateral
Gruppe 60 analog, alle Altersgruppen, ipsi-/kontralateral
Gruppe 61 digital, alle Altersgruppen, ipsilateral
Gruppe 62 digital, alle Altersgruppen, kontralateral
Gruppe 63 digital, alle Altersgruppen, ipsi-/kontralateral
Gruppe 64 schnurlos, alle Altersgruppen, ipsilateral
Gruppe 65 schnurlos, alle Altersgruppen, kontralateral
Gruppe 66 schnurlos, alle Altersgruppen, ipsi-/kontralateral

Population

  • Gruppe:
    • Männer
    • Frauen
  • Alter: 20–80 Jahre
  • Beobachtungszeitraum: Januar 1997 - Juni 2000
  • Studienort: Schweden (Uppsala/Örebro-, Stockholm-, Linköping- und Göteborg-Regionen)

Fallgruppe

Kontrollgruppe

  • Auswahl:
    • populationsbezogen
  • Matching:
    • Geschlecht
    • Alter
    • Region
    • Fall:Kontrolle = 1:1

Studiengröße

Fälle Kontrollen
Anzahl geeignet 1.617 1.617
Teilnehmerzahl 1.429 1.470
Teilnehmerrate 88 % 91 %
Statistische Analysemethode:
  • unkonditionale logistische Regression
( Anpassung:
  • Alter
  • Geschlecht
  • sozioökonomischer Status
)

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es wurde ein statistisch signifikant erhöhtes Risiko für Hirntumor bei Nutzern von analogen Mobiltelefonen gefunden, vor allem bei ipsilateraler Nutzung. Für schnurlose Telefone wurde ein statistisch signifikant erhöhtes Risiko in der Altersgruppe der 20 - 29-Jährigen beobachtet.

Einschränkungen (lt. Autor)

Die Ergebnisse für eine Latenzzeit von mehr als 10 Jahre beruhen auf niedrigen Fallzahlen.

Studie gefördert durch

  • Cancer och Allergifonden (Cancer and Allergy Foundation), Sweden
  • Swedish Work Environment Fund
  • Telia, Sweden

Themenverwandte Artikel