Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Chronic 835-MHz radiofrequency exposure to mice hippocampus alters the distribution of calbindin and GFAP immunoreactivity. med./bio.

[Chronische 835 MHz Hochfrequenz-Exposition vom Maus-Hippokampus verändert die Verteilung der Calbindin- und GFAP-Immunreaktivität].

Veröffentlicht in: Brain Res 2010; 1346: 237-246

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung einer 835 MHz-Hochfrequenz-Exposition auf den Hippokampus von Mäusen nach dreimonatiger Exposition untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Calcium-bindende Proteine, wie Calbindin-D28k sind verantwortlich für das Aufrechterhalten und die Kontrolle der Calcium-Homöostase. Eine erhöhte Expression des sauren Gliafaserproteins (GFAP) wurde oft in Verbindung mit einer Hirn-Verletzung bemerkt. Es ist bekannt, dass eine Störung der Ca2+-Homöostase mit einem Anstieg der GFAP-Immunreaktivität nach einer Hirn-Verletzung verbunden ist.
20 Mäuse wurden in zwei Gruppen aufgeteilt: Schein-Expositions-Gruppe und Expositions-Gruppe.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 835 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 8 h/Tag während 3 Monaten

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 835 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 8 h/Tag während 3 Monaten
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 59,56 V/m - berechnet - -
Leistung 2,5 W - - - bei 1,6 W/kg
SAR 1,6 W/kg Mittelwert über Zeit - - -

Referenzartikel

  • Maskey D et al. (2010): Effect of 835 MHz radiofrequency radiation exposure on calcium binding proteins in the hippocampus of the mouse brain.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten eine Verminderung der Calbindin-D28k-Immunreaktivität in der exponierten Gruppe mit einem Verlust von Interneuronen und Pyramidenzellen in der CA1-Region und einem Verlust von Körnerzellen. Ebenso wurde ein insgesamter Anstieg in der GFAP-Immunreaktivität im Hippokampus der exponierten Mäuse beobachtet.
Apoptotische Zellen wurden in verschiedenen Regionen des Hippokampus (CA1, CA3 und Gyrus dentatus) exponierter Mäuse nachgewiesen, was zeigt, dass eine chronische Hochfrequenz-Exposition die Zelllebensfähigkeit beeinflussen könnte. Zusätzlich könnte der Anstieg der GFAP-Immunreaktivität aufgrund der Hochfrequenz-Exposition mit reaktiver Astrozytose (ein anormaler Anstieg in der Anzahl der Astrozyten) verbunden sein.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Verminderung der Calbindin-D28k-Immunreaktivität, verbunden mit der Apoptose und dem Anstieg der GFAP-Immunreaktivität morphologische Parameter im Hippokampus-Schaden darstellen könnten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel