Home
Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Occupational Exposure to Electric Shocks and Magnetic Fields and Amyotrophic Lateral Sclerosis in Sweden.

[Berufliche Exposition bei Stromschlägen sowie Magnetfeldern und amyotrophe Lateralsklerose in Schweden].

Veröffentlicht in: Epidemiology 2015; 26 (6): 824-830

Ziel der Studie (lt. Autor)

In einer in Schweden durchgeführten Fall-Kontroll-Studie wurde der Zusammenhang zwischen der beruflichen Exposition bei Magnetfeldern und Stromschlägen sowie Elektroberufen und dem Auftreten von amyotropher Lateralsklerose untersucht.

Weitere Details

Die berufliche Exposition wurde anhand von drei Job-Exposure-Matrizen für Magnetfelder und zwei Job-Exposure-Matrizen für Stromschläge abgeschätzt.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung:
  • Inzidenz
(Odds Ratio)

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Referenzgruppe 1 Magnetfeld-Exposition: niedrig
Gruppe 2 Magnetfeld-Exposition: mittel
Gruppe 3 Magnetfeld-Exposition: hoch
Referenzgruppe 4 Risiko für Stromschläge: niedrig
Gruppe 5 Risiko für Stromschläge: mittel
Gruppe 6 Risiko für Stromschläge: hoch
Referenzgruppe 7 keine Elektro-Berufe
Gruppe 8 Elektro-Berufe einschließlich Schweißer
Gruppe 9 Schweißer

Population

  • Gruppe:
    • Männer
    • Frauen
  • Alter: ≥ 20 Jahre
  • Beobachtungszeitraum: 1991 - 2010
  • Studienort: Schweden

Fallgruppe

Kontrollgruppe

  • in Schweden wohnhaft
  • Auswahl:
    • populationsbezogen
  • Matching:
    • Geschlecht
    • Geburtsjahr
    • Fall:Kontrolle = 1:5

Studiengröße

Fälle Kontrollen
Anzahl geeignet 5.020 25.100
Anzahl auswertbar 4.709 23.335
Statistische Analysemethode:
  • konditionale logistische Regression
( Anpassung:
  • Region
  • sozioökonomischer Status
  • Bildung
)

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Insgesamt wurde kein Zusammenhang zwischen der beruflichen Exposition bei Magnetfeldern sowie Stromschlägen und dem Auftreten von amyotropher Lateralsklerose beobachtet. Für Personen unter 65 Jahren wurde ein erhöhtes Risiko bei einer hohen Exposition bei Stromschlägen gefunden (OR 1,22; KI 1,03-1,43), jedoch nicht in der Gruppe über 65 Jahre (OR 0,92; KI 0,81-1,05). Die Ergebnisse waren ähnlich unabhängig davon, welche Job-Exposure-Matrix, Definition und Einteilung der Exposition verwendet wurde. Bei Elektroberufen (einschließlich Schweißer) wurde kein erhöhtes Risiko gefunden. Bei Schweißern wurde insgesamt kein Zusammenhang beobachtet, jedoch wurde in der Altersgruppe unter 65 Jahren ein erhöhtes Risiko gefunden (OR 1,52; KI 1,05-2,21). Es gab keine Hinweise, dass Stromschläge ein Confounder in der Analyse von Magnetfeldern sind.
Die Autoren schlussfolgern, dass die vorangegangenen Beobachtungen eines erhöhten Risikos von amyotropher Lateralsklerose in Elektroberufen in dieser Studie nicht bestätigt werden konnten und es nur einen schwachen Hinweis auf einen Zusammenhang zwischen Stromschlägen und amyotropher Lateralsklerose gab.

Studie gefördert durch

  • Karolinska Institute, Sweden
  • Swedish Research Council (VR)
  • Centers for Disease Control and Prevention (CDC), USA
  • National Institute for Occupational Safety and Health (NIOSH), USA
  • Southern California NIOSH Education and Research Center, USA
  • Swedish Research Council for Health, Working Life and Welfare (Forte), Sweden

Themenverwandte Artikel